Grausiger Fund: Drei Tote in ausgebranntem Auto - Familiendrama?

Salzberg/Oberaula. Drei bis zur Unkenntlichkeit verkohlte Leichen hat die Polizei am Mittwoch gegen 15 Uhr in einem ausgebrannten Auto gefunden. Das Fahrzeug stand in einem großen Waldstück auf dem Eisenberg zwischen Salzberg und Oberaula.

Die Leichen werden jetzt von der Rechtsmedizin in Gießen untersucht. Auch das Landeskriminalamt Wiesbaden ist in die Untersuchungen eingeschaltet.

Aktualisiert um 19.45 Uhr

Bei den Toten handelt es sich nach Informationen unserer Zeitung vermutlich um eine Familie aus Rotensee. Der Bruder eines 50 Jahre alten Mannes hatte um 14 Uhr auf dem Anwesen der Familie in der Gemeinde Hauneck den Abschiedsbrief entdeckt und sofort Gemeindebrandinspektor Marcel Nieding informiert. Der wiederum schaltete die Polizei ein.

Umgehend startete die Suche nach der Familie. Vermisst wurden neben dem 50-Jährigen auch dessen 45 Jahre alte Ehefrau und die 17 Jahre alte Tochter. Die Polizei konnte nicht bestätigen, dass es sich bei den Leichen um die drei Vermissten aus Rotensee handelte, da die Körper bis zur Unkenntlichkeit verbrannt waren. Die Spurensuche der Kriminalpolizei Bad Hersfeld dauert daher weiter an.

Polizeipressesprecher Manfred Knoch kündigte Ergebnisse der Obduktion für Freitag an. Rotensees Ortsvorsteher Kurt Modenbach zeigte sich am Mittwochabend tief betroffen. "Ich bin erschüttert. Das konnte so keiner sehen oder ahnen", sagte er unserer Zeitung.

Von Mario Reymond und Kurt Hornickel

Aus Rücksicht auf Angehörige ist die Kommentarfunktion bei diesem Artikel deaktiviert.

Rubriklistenbild: © TVnews-Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.