69-Jähriger vor Gericht - Patient verstarb nach Operationen

Ehemaliger Chefarzt vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen

Bad Hersfeld. Mit einem Freispruch endete nach rund einer halben Stunde am Donnerstag das Verfahren gegen einen ehemaligen Chefarzt des Klinikums im Amtsgericht Bad Hersfeld.

Der 69-Jährige – inzwischen Rentner – hatte sich dem Vorwurf stellen müssen, im November 2010 einen sogenannten Kunstfehler begangen und fahrlässig den Tod eines Patienten verursacht zu haben.

Der um die 40 Jahre alte Mann blutete laut Anklage nach einer Operation an der Gallenblase und der Leber nach und musste weitere Male operiert werden. Er wurde zunächst nach Kassel und dann nach Berlin verlegt, wo er schließlich verstarb. Dem Arzt wurde vorgeworfen, den Patienten sorgfaltswidrig operiert zu haben, obwohl er von dessen zu niedrigen Blutgerinnungswerten gewusst habe.

Insgesamt drei Gutachten gab es zu dem Fall, berichtete der Verteidiger im Anschluss an die Verhandlung. Laut des in Auszügen im Gerichtssaal zitierten Ergänzungsgutachten eines Sachverständigen sei der 69-Jährige nicht grundsätzlich fehlerhaft vorgegangen. Er habe keine damals geltenden Standards verletzt.

Weil es keinen sicheren Tatnachweis gegeben habe, beantragte der Staatsanwalt dann auch, die Anklage fallenzulassen. Richter Elmar Schnelle folgte dem Antrag. „Das Strafrecht verlangt Vorhersehbar- und Vermeidbarkeit“, erklärte er. Das Risiko des Erfolgs könne dem Arzt nicht aufgebürdet werden, der Tod stehe am OP-Tisch immer dabei. Schnelle wies zudem darauf hin, dass ein solches Urteil selbstverständlich nur einen kleinen Teil des Geschehens beleuchten und den Hinterbliebenen ihr Leid nicht nehmen könne.

Von einem tragischen Unglück sprach der Verteidiger, Unrecht sei jedoch nicht geschehen. Bedauerlich nannte auch der Arzt selbst das Geschehene, ihm vorwerfbares Verhalten verneinte er jedoch.

Ein Zivilprozess in der gleichen Sache ging übrigens ebenfalls zugunsten des Klinikums aus, berichtete der 69-Jährige nach der Verhandlung. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.