„Jetzt ist es ein Hingucker“

Ehrenamtliche erneuern Dorfplatz in Erdpenhausen

Der Platz rund um die Kastanie in Erdpenhausen wird erneuert. Unter anderem ist der neue Unterstand und die Wasserpumpe für Kinder zu sehen.
+
Der Platz rund um die Kastanie in Erdpenhausen wird erneuert. Unter anderem ist der neue Unterstand und die Wasserpumpe für Kinder zu sehen. Unser Foto zeigt von links Martin Marth vom Baumanagement, Ortsvorsteher Friedhelm Diegel und Petra Herzig, die bei der Gemeinde Alheim für Dorferneuerung zuständig ist.

Der Dorfplatz rund um die Kastanie im kleinsten Alheimer Ortsteil erstrahlt in neuem Glanz: Mit viel ehrenamtlicher Arbeit ist der Ort für Zusammenkünfte in Erdpenhausen generalüberholt worden.

Erdpenhausen – „Vorher war es hier etwas ungepflegt“, sagt Martin Marth vom Baumangement Rotenburg-Alheim. „Jetzt ist es ein Hingucker“, findet Ortsvorsteher Friedhelm Diegel. Der Asphalt, der durch die Kastanienwurzeln starke Wellen schlug, wurde entfernt und mit einem wassergebundenen Boden ersetzt. Außerdem wurde ein schicker Unterstand gebaut und eine Wasserpumpe für Kinder.

Freiwillige haben gepflastert und die Balken gestrichen, dafür stellte Vollholz Viereck eine Halle zur Verfügung. Nachbar Stephan Degenhardt strich das Geländer und leistete viele Vorarbeiten auf seinem Grundstück, wo auch der Stromanschluss für die E-Bike-Ladestation, die im Frühjahr aufgestellt werden soll, gelegt wurde.

Außerdem wurden die Sträucher entlang des Gudebachs entfernt – dadurch muss nun aber noch Sicherung für Kinder her, damit die nicht in den Bach fehlen. Außerdem kommt noch ein Insektenhotel, von denen das Umweltbildungszentrum bereits in den vergangenen Monaten zahlreiche in der Gemeinde Alheim aufgestellt hat.

Insgesamt über 48 000 Euro investiert

Insgesamt wurden laut Petra Herzig, die in der Alheimer Verwaltung die Dorferneuerung betreut, über 48 000 Euro investiert. Knapp die Hälfte des Geldes stammt aus Mitteln der Dorferneuerung.

Noch im Januar soll der mobile Backofen kommen, für den zwischen den Sitzgelegenheiten Platz gelassen wurde. Dafür hat der Frauenkreis Erdpenhausen einen Förderantrag beim Programm Starkes Dorf gestellt. Außerdem gibt es 500 Euro von der Sparkassenförderung für Bleche, Roste und einen Brotschieber. Der Platz soll auch ein Anziehungspunkt für Radler und Wanderer sein, zum Beispiel als Raststation auf dem Wanderweg von Heinebach zum Alheimer. Und, darüber freut sich Ortsvorsteher Diegel natürlich besonders: „Wir haben nun mehr Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten.

Es gab auch schon bisher mal Himmelfahrtsgottesdienste an der Kastanie, und privat trifft man sich hier sowieso. Aber jetzt haben wir einen wirklich schönen Ort für Feierlichkeiten und Veranstaltungen.“ (Christopher Ziermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.