Ein Haus für alle Brandschützer

Erster Spatenstich: Philippsthal investiert 3,5 Millionen Euro in Feuerwehr-Neubau

Symbolischer Akt: Zahlreiche Feuerwehr-Angehörige verfolgten den ersten Spatenstich für die neue Unterkunft der Philippsthaler Brandschützer auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs.
+
Symbolischer Akt: Zahlreiche Feuerwehr-Angehörige verfolgten den ersten Spatenstich für die neue Unterkunft der Philippsthaler Brandschützer auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs.

Der Bau eines neuen Feuerwehrhaus für den Kernort von Philippsthal hat begonnen. Die Marktgemeinde investiert insgesamt 3,5 Millionen Euro.

Philippsthal – Als die Führungskräfte der Philippstahler Brandschützer, Vertreter der Gemeindegremien und -verwaltung sowie beteiligter Firmen am Donnerstagnachmittag den symbolischen ersten Spatenstich zum Baustart der neuen Feuerwehrunterkunft ausführten, waren die Ausmaße der Baugrube bereits deutlich erkennbar.

Denn tatsächlich haben die Mitarbeiter der beauftragten Baufirma Diest aus Ringgau-Röhrda im Werra-Meißner-Kreis bereits Ende vergangener Woche mit den Erdarbeiten für das Bauprojekt begonnen. Auf einer Restfläche des einstigen Güterbahnhofs soll in den kommenden Monaten nach den Plänen des Heringer Architekturbüros Kirschner und Partner ein zweigeschossiger Neubau entstehen, der unter anderem eine Fahrzeughalle mit fünf Stellplätzen und Waschhalle sowie Umkleide-, Sanitär-, Schulungs-, Funktions-, Lager- und Funkräume, Büro, Werkstatt und Atemschutzwerkstatt umfasst.

Das bestehende Feuerwehrhaus aus dem Jahr 1958 an der Vachaer Straße entspricht nicht mehr den aktuellen Vorschriften und wird bereits seit über zehn Jahren vom technischen Prüfdienst bemängelt. Diese Einschätzung bedeute aber nicht, dass die Brandschützer nicht sorgsam mit ihrer Unterkunft umgegangen seien, betonte Bürgermeister Timo Heusner in seinem Grußwort – vielmehr sei das Gebäude für sein Alter sehr gepflegt. Mangels Erweiterungsmöglichkeiten am bisherigen Standort hatte sich die Gemeindepolitik jedoch für den Bauplatz auf der gegenüberliegenden Werraseite entschieden.

So soll es aussehen: Das neue Philippsthaler Feuerwehrhaus entsteht bis Frühjahr 2023 auf dem Gleisfeld des ehemaligen Güterbahnhofs.

Der Bürgermeister rief den langen Weg vom ersten Parlamentsbeschluss im Jahr 2016 bis zum tatsächlichen Baubeginn ins Gedächtnis. Bei den Planungen für die neue Unterkunft der Brandschützer seien mit wenigen Abstrichen fast alle Wünsche erfüllt worden.

In den Neubau investiert die Marktgemeinde nach aktueller Kalkulation voraussichtlich rund 3,5 Millionen Euro. Mit rund 400 000 Euro fördert das Land Hessen das Projekt. Beim wichtigen Thema Brandschutz wünsche er sich vom Land eine größere Unterstützung, merkte der Rathauschef an – einen Großteil der Fördersumme zehre die allgemeine Baukostensteigerung in der Zeit bis zur Bewilligung auf.

Dass es sich bei dem Neubau ausdrücklich nicht um ein Gerätehaus handele, betonte Wehrführer Thomas Schmidt in seiner Ansprache – schließlich solle das Gebäude nicht nur die Ausrüstung beherbergen, sondern vor allem ein Feuerwehrhaus für alle Brandschützer-Gernerationen sein.

Passend dazu verfolgten von der Bambini- und Jugendfeuerwehr über die Einsatzabteilungen bis hin zu den Veteranen der Alters- und Ehrenabteilung zahlreiche Feuerwehr-Angehörige der Marktgemeinde den ersten Spatenstich. Bis zum Einzug müssen sich die Einsatzkräfte allerdings noch etwas gedulden: Jörg Emmerich von der Bauabteilung der Marktgemeinde geht davon aus, dass die Arbeiten voraussichtlich bis ins Frühjahr 2023 dauern werden. (Jan-Christoph Eisenberg)

Erster Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal

Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.
Spatenstich für neues Feuerwehrhaus in Philippsthal.  © Jan-Christoph Eisenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.