Elisabeth Apel verlässt aus Protest die AfD

Ludwigsau. Die frühere CDU-Landtagsabgeordnete Elisabeth Apel hat ihren Austritt aus der Alternative für Deutschland (AfD) erklärt.

Sie wolle nicht Mitglied einer Partei sein, die sich offen als „Pegida-Partei“ bezeichnet. „Für jegliches destruktive Agieren am rechten Rand stehe ich nicht zur Verfügung“, erklärte sie.

Apel war im November 2014 aus Protest gegen die Energiepolitik aus der CDU ausgetreten und zur AfD gewechselt. Sie beabsichtigt nicht, in eine andere Partei einzutreten. Ihr Amt im Gemeindevorstand von Ludwigsau werde sie künftig als Parteilose bekleiden.

Der bisherige Kreis-Sprecher der AfD, Landratskandidat Alexander Sauer, hat alle Ämter niedergelegt, will aber vorerst in der Partei bleiben und die Entwicklung beobachten. (kai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.