Grundschulen nehmen Wechselbetrieb auf

Kinder im Landkreis freuen sich: Endlich wieder in die Schule

Referendarin Vanessa Böhle hilft Zweitklässler Emilio im Unterricht. Beide tragen Mund-Nasen-Bedeckung
+
Referendarin Vanessa Böhle hilft Zweitklässler Emilio im Unterricht.

In den Grundschulen des Kreises Hersfeld-Rotenburg werden die Klassen in kleinere Gruppen aufgeteilt und abwechselnd in der Schule vor Ort und zu Hause unterrichtet.

Ronshausen/Bad Hersfeld - Auch in der Wilhelm-Neuhaus-Schule in Bad Hersfeld wurden alle Klassen in je zwei Gruppen geteilt. Die insgesamt 300 Schüler wechseln sich mit dem Präsenzunterricht hier tagesweise ab, die Notbetreuung findet unabhängig davon statt.

„Die Kinder vor Ort haben versetzte Pausenzeiten, damit der Kontakt reduziert wird. Die Klassen starten und enden auch unterschiedlich, sodass die Kinder auch nicht alle gemeinsam Bus fahren“, sagt Schulleiter Mirko Ochs.

Seit den Weihnachtsferien fand der Unterricht in der Grundschule online statt. Die Lehrkräfte unterrichteten die Fächer Mathe, Deutsch, Englisch und Sachunterricht als Videostunden. „Wir haben jeden Morgen zur selben Uhrzeit begonnen, damit die Kinder eine Tagesstruktur beibehalten. Der Kontakt zwischen Schülern und Lehrern war wirklich sehr gut. Wir konnten den Leistungsstand der Kinder gut im Blick behalten“, sagt Konrektorin Christina Stiebing. Auch wenn der Online-Unterricht den Kindern gefallen hat, sind sie froh, wieder in die Schule zu gehen. Das sagt zum Beispiel Laiqa aus der 4a: „Zuhause hat das Lernen gut geklappt. Ich bin trotzdem froh, wieder in der Schule zu sein. Hoffentlich ist Corona bald vorbei.“ Auch Klassenkameradin Miriam stimmt zu: „Ich finde es gut, wieder in der Schule zu sein. Die Lehrer können mir so besser helfen.“

Diese Meinung teilen auch die Schüler der Grundschule Ronshausen. Aimee aus der zweiten Klasse sagt: „Zu Hause muss ich zwar keinen Mundschutz aufziehen, aber in der Schule kann ich meine Freunde sehen und mit ihnen spielen. Deswegen bin ich lieber in der Schule.“

In der Grundschule Ronshausen wechseln sich die einzelnen Gruppen wochenweise ab. Das Besondere hier: Die Kinder zu Hause werden per Video zum Unterricht zugeschaltet – so ist es fast so, als sei die gesamte Klasse zusammen. Bisher gab es in der Schule nur einen Fernseher zur Bildübertragung. Pünktlich zum gestrigen Schulstart wurden aber vier weitere Fernseher geliefert, sodass nun alle Klassen ihre Schüler aus dem Distanzunterricht dazuschalten können.

Referendarin Vanessa Böhle sagt: „Das funktioniert super. So sind wirklich alle Kinder dabei.“

Anna Weyh

Unterricht mit Maskenpflicht. Unser Foto zeigt Lehrerin Christina Stiebing von der Wilhelm-Neuhaus-Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.