Antrag steht am 21. September auf der Tagesordnung

Entscheidung im Kreistag: SPD stellt Elke Künholz zur Wiederwahl

Hersfeld-Rotenburg. Die SPD will es wissen: Die Kreistagsfraktion hat einen Antrag auf Wiederwahl der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz gestellt.

Er steht bei der Sitzung am 21. September auf der Tagesordnung stehen. Das Verfahren ist etwas kompliziert: Zuerst wird der Kreistag in geheimer Abstimmung über den Antrag entscheiden. Nur wenn er angenommen wird, steht dann die - ebenfalls geheime - Wiederwahl der Vizelandrätin an, erläutert der SPD-Fraktionsvorsitzende Manfred Fehr. Die SPD und Künholz können also an zwei Stellen scheitern.

Ob es nämlich zu einer Wiederwahl kommt, ist fraglich. Die SPD verfügt über 27 der 61 Mandate im Kreistag, benötigt also mindestens vier Stimmen anderer Parteien. In den Sommerinterviews mit unserer Zeitung haben die Vertreter der meisten Parteien allerdings erklärt, dass sie mit der Wahl des oder der Ersten Kreisbeigeordneten bis nach der Kommunalwahl am 6. März warten wollen.

Künholz’ Amtszeit endet am 31. Dezember. Wird vorher kein Nachfolger gewählt, muss sie aber noch mindestens drei Monate im Amt bleiben, es sei denn der Kreistag entbindet sie von dieser gesetzlichen Pflicht. Die Wahl eines Nachfolgers dürfte dann bis zum Herbst 2016 dauern, da sich zunächst der neue Kreistag konstituieren und die Stelle ausgeschrieben werden muss. (mcj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.