Heiko Mikosch leitet Jugendgruppe des MSC Braach auch in Zukunft

Erfolgsgeschichte begann vor 20 Jahren

Der neu gewählte Vorstand: von links Jugendgruppenleiter Heiko Mikosch, stellvertretender Jugendgruppenleiter Lars Kerber, Jugendsprecher Ciro Nappi, Schatzmeister Thomas Anschütz, Jugendsprecher Luca Pfromm, Schriftführerin Manuela Bremicker, Pressewart Sven Bremicker und die Kassenprüfer Mike Mikosch und Thomas Willi Hahn. Foto: privat/nh

Braach. Die Jugendgruppe des Motorsportclubs (MSC) Braach hat Grund zum Feiern: Sie besteht seit 20 Jahren. Im Jahr 1991 begann die Erfolgsgeschichte. In der Jahreshauptversammlung wurden die Gründungsmitglieder Heiko Mikosch und Bernhard Häde für ihre Verdienste geehrt. Sie waren auf die Idee gekommen, eine Jugendgruppe zu gründen und im Kart-Slalom aktiv zu werden.

Seitdem blickt die Jugendgruppe auf eine Reihe von Erfolgen zurück. So konnten zahlreiche Titel eingefahren werden. In 2007 gewann die Jugendgruppe den Umweltpreis des Deutschen Motor Sport Bundes für ihr CO²-neutrales Bio-Ethanol-Kart. In den vergangenen Jahren waren immer mehrere Kinder vom MSC für die Endläufe der Hessen-Thüringen-Meisterschaft im Kart-Slalom qualifiziert. Auch eine Qualifikation zum Bundesendlauf war schon dabei, heißt es in der Pressemitteilung des MSC.

Zurzeit werden die Kinder von Sven Bremicker trainiert, der seit 1992 Mitglied in der Jugendgruppe ist und von Heiko Mikosch das Kartfahren gelernt hat. Der MSC bedankt sich bei allen, die zum Erfolg der Jugendgruppe beigetragen haben. (dup)

Informationen zu den Aktivitäten der Jugendgruppe unter www.msc-braach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.