Diesmal kletterte der Eindringling durchs Dach

Waschbär kam erneut ins Bienenhaus

Waschbär war wieder aktiv: Gerlinde Bettenhausen mit dem angeknabberten Deckel eines Bienenkastens. Foto: Meyer

Ersrode. Er hat wieder zugeschlagen. Nachdem ein Waschbär in Ersrode ein ganzes Bienenvolk zerstört, Tausende Bienen, Honig, Sirup und Wachs verputzt hatte – wir berichteten – ist das Tier jetzt zurückgekehrt. Diesmal griff er nicht von außen an, sondern kletterte durch einen Spalt unterm Dach ins Innere, schob eine schwere Betonplatte zur Seite und knabberte am Deckel eines Bienenkastens.

Lesen Sie auch

Waschbär verwüstete in Ersrode Bienenstock - 25.000 Tiere kamen um

Dennoch könnte der Spuk für die Imker Lothar Vahle und Gerlinde Bettenhausen nun ein Ende haben. Der Jagdpächter hat einen Waschbär in der Gegend geschossen, so Bettenhausen. Es ist aber nicht klar, ob es sich um den auf Bienen spezialisierten Waschbären handelt, der sich gern an Vahles Bienenkästen zu schaffen macht.

Zur Sicherheit haben Vahle und Bettenhausen Futter aufgestellt, um den Waschbären bei einem möglichen nächsten Besuch in eine Falle zu locken. Äpfel, Müsli und Rosinen sollen das Tier locken. (zmy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.