Gleiches Unglück in Ronshausen

1200 Liter Heizöl in Hönebacher Kanalisation gelaufen

+

Hönebach. Aus einem Tanklaster an der Eichhorststraße in Hönebach sind nach ersten Erkenntnissen über 1000 Liter Heizöl ausgelaufen und durch einen Gully in die Kanalisation gelangt.

Aktualisiert um 18.55 Uhr

Wenn es schief läuft, dann aber richtig. Das dachte sich wohl auch der Fahrer eines Tanklastzuges, als er am Montagnachmittag gegen 15.30 Uhr in der Gemeinde Wildeck unterwegs war, um Heizöl auszuliefern.

Zuerst lieferte er in Hönebach bei einem Kunden Heizöl aus. Nach einiger Zeit bemerkte er, dass er nicht nur den Kunden mit Öl versorgte, sondern auch die gesamte Straße. Aufgrund der regennassen Straße nicht sofort entdeckt, liefen etwa 1200 Liter Heizöl über die Straße und in die Kanalisation. Die Feuerwehren aus Obersuhl, Hönebach und Großensee rückten zur Einsatzstelle aus und mussten mehrere hundert Meter Straße erst abstreuen und später das Ölbindemittel wieder zusammen kehren.

Da das Heizöl auch in die Kanalisation lief, musste die Untere Wasserbehörde alarmiert werden. Im zwei Kilometer entfernten Klärwerk mussten von der Feuerwehr Ölsperren gelegt werden. Gleichzeitig wurden die Bäche in der Umgebung nach Ölspuren abgesucht.

Der Fahrer fuhr nach dem Einsatz weiter nach Ronshausen, wo er den nächsten Kunden mit Heizöl beliefern wollte. Beim Umpumpen in den Kundentank lief wieder eine unbekannte Menge Heizöl aus. Was zu dem Heizölaustritt geführt hat, konnte noch nicht gesagt werden. Über die Höhe des Schadens wurden noch keine Angaben gemacht. (yk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.