Gemeinsamer Neujahrsempfang der Ortsverbände Wildeck und Gerstungen

FDP: Ehrenamtliche motivieren

FDP-Empfang: von links Kreisvorsitzender Thomas Fehling, Landtagsabgeordneter Jochen Paulus, Wildecks Ortsverbandsvorsitzender Gerhard Bick, Wolfram Dette, Oberbürgermeister von Wetzlar, und Uwe Barth, Vorsitzender der FDP Thüringen. Foto: nh

wildeck. „Die FDP hat kontinuierlich an Verantwortung gewonnen, nicht nur auf europäischer Ebene, sondern auch auf Bundes-, Landes- und nicht zuletzt auf der kommunalen Ebene. Für mich ist die Kommunalpolitik die entscheidende Basis für die FDP.“ Das erklärte der Oberbürgermeister von Wetzlar, Wolfram Dette, beim traditionellen Neujahrsempfang in Obersuhl.

Eingeladen hatten die Ortsverbände Wildeck und Gerstungen. Seit der Grenzöffnung findet dieser Empfang immer gemeinsam mit den Parteifreunden aus Thüringen statt.

Gerade am Beispiel der vielen ehrenamtlich Tätigen hob Dette die Bedeutung der kommunalen Ebene hervor. Unabhängig davon, ob in den Feuerwehren, den Vereinen oder in der Lokalpolitik benötigen die Engagierten nach seiner Vorstellung auch Gestaltungsspielräume.

„Wenn man bei der Freiwilligen Feuerwehr oder in der Stadtverordnetenversammlung nur noch Regelungen von oben abnicken kann, entmündigt man die Ehrenamtlichen und nimmt ihnen einfach jede Motivation.“

„Die Rahmenbedingungen müssen wieder so gestaltet werden, dass das Vertrauen der Wirtschaft in die Politik wieder aufgebaut werden kann“, forderte Dette. Es müssten verlässliche steuerliche Grundlagen geschaffen werden, um langfristige Investitionen in den Kommunen zu ermöglichen. Auch der angespannte Arbeitsmarkt sei ein Thema: „Wir müssen Beschäftigungslose weiter qualifizieren, aber auch an die Eigenverantwortung der einzelnen Bürger appellieren.“

Mit Blick auf die zu erwartenden Veränderungen in der Altersstruktur unterstrich Dette die Notwendigkeit von interkommunaler Zusammenarbeit: „Wildeck und Gerstungen demonstrieren hier sehr gut, dass man gemeinsam mehr erreichen kann.“

Barth: Wort gehalten

Der Landesvorsitzende der FDP Thüringen, Uwe Barth, beschrieb die FDP als Worthalter. „Im Wahlkampf haben wir von Steuersenkung gesprochen und haben uns auch nach der Wahl daran gehalten.“ Der Landtagsabgeordnete Jochen Paulus sagte, nach dem Erfolg bei der Landtagswahl habe die FDP auch bei der Bundestagswahl herausragende Ergebnisse erziehlt: „Dies muss weiter ausgebaut werden.“ (red/m.s.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.