1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Festakt zum Fachabi: Berufliche Schulen in Bebra verabschieden Absolventen

Erstellt:

Von: Wilfried Apel

Kommentare

Sie haben’s geschafft: Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule an den Beruflichen Schulen in Bebra.
Sie haben’s geschafft: Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule an den Beruflichen Schulen in Bebra. © Wilfried Apel

39 junge Absolventinnen und Absolventen haben in der Aula der Beruflichen Schulen in Bebra ihr Zeugnis der Allgemeinen Fachhochschulreife entgegengenommen.

Bebra – Eigentlich wären es noch ein paar mehr gewesen - bestanden haben 51 Absolventinnen und Absolventen - aber die Auswirkungen der Corona-Pandemie begleiteten die jetzt Ehemaligen vom Anfang ihrer Fachoberschulzeit bis zum offiziellen Ende am Montagabend, 11. Juli 2022. Dennoch spielte die Schulband wohl zu recht „Happier than ever“, angelehnt an den Erfolgstitel von Billie Eilish und dem Anlass angemessen.

Darauf wies auch Schulleiterin Ivonne Buchenau hin, die die mit Eltern, Freunden und Ehrengästen verstärkte Schulgemeinde willkommen hieß und wichtige Daten der Schulzeit Revue passieren ließ. Vieles sei nicht ganz normal verlaufen. Letztendlich habe jeder aber beispielsweise den für die Fachoberschulausbildung unverzichtbaren Praktikumsplatz gefunden – auch, wenn er zeitweise nur als Distanz-Praktikumsplatz zur Verfügung gestanden habe. Und in Zeiten, in denen Präsenzunterricht nicht möglich gewesen sei, habe jeder mit selbstständigem Zeitmanagement Reife bewiesen.

Voller Freude stellte die Schulleiterin fest: „Es wurden gigantische Leistungen erbracht. Sie haben nicht nur alle „normalen“ Anforderungen bewältigt, nein, Sie haben – nicht zuletzt „dank“ Corona – noch viel mehr geleistet.“

Diesbezüglich dankte Ivonne Buchenau auch ihren Kolleginnen und Kollegen, die hochengagiert sowie ziel- und erfolgsorientiert unterrichtet hätten und mit Offenheit, Mut und Geduld für die Schüler da gewesen seien.

Für den Landkreis und den Förderverein der Beruflichen Schulen gratulierte Kreisbeigeordneter und Fördervereinsvorsitzender Herbert Heisterkamp. Der Ronshäuser stellte lobend heraus, dass die Schüler immer als eigenständige Persönlichkeiten behandelt worden seien. Insoweit ermutigte er sie, ihr Berufsziel weit zu fassen, ihren Neigungen nachzugehen, auch vor einem Wechsel nicht zurückzuschrecken und nach der weiteren Ausbildung in den wirtschaftlich boomenden Landkreis zurückzukehren.

Für die Stadt Bebra gratulierte Bürgermeister Stefan Knoche, der sagte: „Mit dem neu erworbenen Reifezeugnis stehen euch viele Wege offen, irgendwann kommt ihr an, und ich wünsche euch, dass ihr eines nicht allzu fernen Tages glücklich und zufrieden seid.“

Das sind die Absolventen der Fachoberschule an den Beruflichen Schulen Bebra

Klasse 12FOSA/G - Schwerpunkt Gestaltung und Bautechnik – Klassenlehrerin Judith Sperlich: Maamoun Alkurdi (Bebra), Johanna Ast (Bebra), Doria Bachmann (Bad Hersfeld), Jonas Berger (Wildeck-Bosserode), Theresa Böhns (Gerstungen), Svenja Ellenberger (Ludwigsau-Mecklar), Philipp Götz (Bad Hersfeld), Victoria Haener (Hohenroda-Ausbach), Emma Hartung (Sontra), Anna-Lena Heichel (Herleshausen-Wommen), David Heidel (Rotenburg-Lispenhausen), Lukas Elias Khazarian (Bebra), Nico Korn (Alheim), Simon Leidenfrost (Bebra-Weiterode), Emily Meister (Rotenburg), Jona Darleen Reusch (Heringen-Widdershausen), Leon Schmitz (Ludwigsau-Gerterode), Celina Senf (Rotenburg-Braach), Katharina Wagner (Herleshausen) und Lana Zilch (Neuenstein-Obergeis).

Klasse 12FOSE - Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung – Klassenlehrerin Sandy Hergenhan: Amjad Domairieh (Rotenburg), Franz-Leopold Eggert (Wernigerode), Jessica Friesen (Bebra), Marie Gernhardt (Bebra-Asmushausen), Nicolas Holstein (Bebra-Weiterode), Yana Jaworski (Bebra), Diana Kaufmann (Alheim-Baumbach), Celine Khazarian (Bebra), Narinthorn Labang (Morschen), Nik Maul (Rotenburg), Chantal Meister (Nentershausen), Nergis Meral (Rotenburg), Tessa Louisa Raguse (Bad Hersfeld), Celina Smollich (Rotenburg-Lispenhausen) und Julia Vogel (Werra-Suhl-Tal)

Klasse 12FOSF - Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung – Klassenlehrerin Susanne Viereck-Tesch: Alyshia Altun (Rotenburg), Paula Balduf (Bebra-Breitenbach), Alina Bolender (Ludwigsau-Rohrbach), Lisa Bürger (Ludwigsau-Mecklar), Alicia Demir (Bebra), Gülisan Ercan (Bebra), Maxime Fernau (Wildeck-Richelsdorf), Julia Funk (Sontra-Berneburg), Silas Görke (Morschen-Altmorschen), Katharina Hödicke (Nentershausen), Cécil Höhn (Alheim-Heinebach), Maria Iran (Bebra), Sefkan Kaval (Bebra), Lea-Sophie Schmidt (Ludwigsau-Biedebach), Adrian Splissgart (Herleshausen) und Elisabeth Yilmaz (Lispenhausen).

Nach der Zeugnisübergabe, bei der die Klasse FOS 12 A (Bautechnik) / G (Gestaltung) insoweit glänzte, als jedem Absolventen ein passender Musiktitel zugedacht wurde, konnten die Klassenbesten aus der Hand von Herbert Heisterkamp Auszeichnungen des Fördervereins entgegennehmen. Diese gingen an: Marie Gernhardt (leider nicht anwesend), Alicia Demir, Anna-Lena Heichel, David Heidel und Leon Schmitz. Über den von Martin Krauß überreichten Preis der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg für herausragendes Engagement konnte sich Jonas Berger freuen, der nicht nur für Gestaltung, sondern für Kunst schlechthin „brennt“ – und zwar so sehr, dass in Kassel schon seine zweite Kunstausstellung läuft.

Mit vielgestaltigem Schülerdank, Musik von der Schulband, einem kleinen Sektempfang, den obligatorischen Abschiedsfotos und dem einen oder anderen Gespräch klang der Abend aus. (Wilfried Apel)

Auch interessant

Kommentare