Brandstifter unterwegs: Feuer gelegt an Hochsitzen und Schutzhütten

Hauneck/Schenklengsfeld. In den Wäldern im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind offensichtlich Brandstifer unterwegs.

Wie der Polizei erst jetzt erfuhr, hatten Unbekannte am 12. Dezember versucht, eine mobile Waldarbeiterschutzhütte in der Revierförderstei Unterhaun in Brand zu setzen. Das wurde jedoch durch einen Waldarbeiter verhindert.

Als der Mann gegen 16 Uhr zu der Hütte kam, bemerkte er ein Feuer, das unter der Hütte angezündet worden war. Es gelang ihm, fir Flammen zu löschen. lediglich ein Reifen der mobilen Hütte war beschädigt worden.

In diesem Zusammenhand erinnert die Polizei an den Brand eines Hochsitzes am vergangenen Samstag gegen 16.20 Uhr im Hüttenbachtal bei Malkomes. Außerdem wurden ein fahrbarer Hochsitz in der Feldgemarkung Unterweisenborn in der Zeit zwischen dem 24. und dem 27. November sowie ein Hochsitz im Jagdbezirk Mühlberg bei Schenklengsfeld durch Brandstiftung beschädigt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf etwa 3000 Euro.

Hinweise und Zeugen gesucht

Die Polizei fragt nun, ob Spaziergänger in den Wäldern möglicherweise etwas Verdächtiges beobachtet haben, insbesondere in der Nähe von Hochsitzen oder Schutzhütten. Hinweise werden unter Telefon 06621/9320 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Oninewache entgegengenommen. (red/zac)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.