1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Feuerwehrhaus von Süß soll bald fertig sein

Erstellt:

Von: René Dupont

Kommentare

Das neue Feuerwehrgerätehaus in Süß kann bald in Betrieb gehen: Die Feuerwehrleute können dann Parkflächen beim gegenüberliegenden Sportplatz mit nutzen.
Das neue Feuerwehrgerätehaus in Süß kann bald in Betrieb gehen: Die Feuerwehrleute können dann Parkflächen beim gegenüberliegenden Sportplatz mit nutzen. © Foto: René Dupon

Das neue Feuerwehrgerätehaus in Süß steht schon länger. Dann hakte es aber unter anderem bei den Lieferzeiten – wie es vielen Kommunen und Privatleuten zurzeit geht.

Süß – Was fehlte, waren wichtige Einrichtungsgegenstände. Doch jetzt können die Feuerwehrleute in Süß die Tage bis zum Umzug in ihr neues Quartier zählen. Ende Oktober sollen auch die Spinde eintreffen. Das teilte Bürgermeister Ralf Hilmes (SPD) auf Anfrage mit.

Die Schränke, in denen die Einsatzkleidung und die private Kleidung der Feuerwehrleute untergebracht werden, sollen nach dem Eintreffen fix aufgestellt werden. Dann kann die Feuerwehr ihr neues Zuhause in Betrieb nehmen. Die Abgasabsauganlage im Gebäude war vor etwa sechs Wochen installiert worden.

Unterdessen hat die Firma Räuber aus Bad Hersfeld mit den Vorarbeiten für die Asphaltierung der Fläche vor dem neuen Gerätehaus begonnen. Bei dem neuen Gebäude direkt gibt es keine Parkplätze. Die Feuerwehrleute können die Parkplätze am nahe gelegenen Sportplatz mit nutzen. Der Asphalt dort stammt aber aus den 60er-Jahren.

Außerdem mussten in der Straße zwischen Feuerwehrhaus und Sportplatz zahlreiche Versorgungsleitungen gelegt werden. Um sie nicht nur mit Flicken zuzuschustern, soll sie jetzt auf einer Länge von 70 Metern neu asphaltiert werden. Auch etwa die Hälfte der Fläche der Parkplätze beim Sportplatz soll neu asphaltiert werden, berichtete der Bürgermeister. Die hintere Fläche direkt am Sportplatz müsse nicht erneuert werden.

„Wir gehen davon aus, dass die Asphaltierungsarbeiten bis Freitag, 14. Oktober, abgeschlossen sind, wenn alles gut läuft“, sagte Bürgermeister Ralf Hilmes. „Wir sind froh, dass dies noch vor dem Einzug der Feuerwehrleute über die Bühne geht.“

„Die Feuerwehrleute wären natürlich gern früher umgezogen, aber sie waren jederzeit in das Projekt einbezogen und haben mit Verständnis auf die unabänderlichen Verzögerungen reagiert“, sagte Hilmes.

Die Feuerwehr soll also auf jeden Fall noch in diesem Jahr umziehen. Aber natürlich wird es auch eine feierliche und offizielle Einweihung des neuen Domizils geben. Diese Feier ist für nächstes Jahr geplant. (René Dupont)

Auch interessant

Kommentare