175.000 Euro Zuschuss aus dem Bundeshaushalt

Finanzspritze für die Bad Hersfelder Festspiele aus Berlin

Bad Hersfeld. Die Bad Hersfelder Festspiele erhalten auch für die Spielzeit 2015 wieder deutllich mehr Geld aus Berlin als eigentlich vorgesehen war. Statt der im Haushaltsentwurf der Bundesregierung ursprünglich eingeplanten 100.000 Euro fließen nun erstmals 175.000 Euro zur Unterstützung des Schauspiels in der Stiftsruine.

Das sind sogar 25.000 Euro mehr als im Vorjahr, teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich mit. Er hatte sich persönlich für diesen Bonus eingesetzt. Einen entsprechenden Beschluss hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in seiner sogenannten „Bereinigungssitzung“ heute auf Initiative Heiderichs gefasst.

„Es freut mich, dass ich meinen Beitrag für eine bessere Finanzausstattung unserer Festspiele leisten konnte“, erklärt Heiderich. „Die geplante Abschmelzung der Mittel wäre fatal gewesen, wo doch nach der Verpflichtung des neuen Intendanten Dieter Wedel, das Theaterfestival wieder mit besonderen künstlerischen Leistungen Schlagzeilen machen soll.“

Außer für Bad Hersfeld und die Bayreuther Festspiele gebe es für keine vergleichbaren Veranstaltungen mehr eine regelmäßige Bundesförderung. Diese finanzielle Unterstützung sei in Zeiten der Haushaltskonsolidierung keine Selbstverständlichkeit und müsse jedes Jahr aufs Neue durch politisches Engagement begründet werden. (red/kai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.