Weg frei auch für Radler

Neue Strecke bei Weißenhasel im Schnellcheck

An einigen Stellen ist für Radfahrer noch Vorsicht geboten: Das linke Foto zeigt den Weg, der auf einem kurzen Abschnitt parallel zur Landesstraße verläuft. Im Hintergrund ist Weißenhasel zu erkennen. Auf dem Foto rechts ist der Übergang vom bearbeiteten Feldweg auf das Stück zu sehen, das schon vorher asphaltiert war. Insgesamt führt die Strecke von Weißenhasel nach Hornel durch ein landschaftlich sehr schönes Gebiet. Fotos: Dupont

Weißenhasel. Der Weg ist geebnet. Die neue Wanderstrecke kann ab sofort von Wanderern und Radfahrern genutzt werden - auch wenn noch eine Feinschicht fehlt.

Der Wanderweg vom Nentershäuser Ortsteil Weißenhasel bis zur Kreisgrenze vor Sontra-Hornel im Schnellcheck:

Der Zustand

Der Name ist Programm: Es handelt sich um einen Wander- und Radweg. Er ist jetzt hergestellt. An einigen Stellen, wo der Weg mit Schotter ausgebessert ist, muss man allerdings gerade mit dem Fahrrad noch vorsichtig sein. Die Strecke auf Nentershäuser Gebiet endet mit einer Brücke über den Maßholderbach an der Straße, die hoch nach Mönchhosbach führt. 450 Meter des Weges waren schon vorher asphaltiert. 650 Meter sind Feldwege, die zum Teil geschottert waren und noch leicht bearbeitet worden sind. Das wird noch verbessert

Auf den Feldweg soll noch eine stabilere Schicht aufgetragen werden, um ihn gerade auch für Radler gut befahrbar zu machen. Geplant ist, dazu Fräsgut zu benutzen. In wenigen Wochen beginnt die Sanierung einer Straße in der Region. Dort wird die Asphaltschicht abgefräst. Dieses Fräsgut soll auf den Weg aufgetragen und zu einer festeren Decke werden. „Das ist auf jeden Fall eine Verbesserung gegenüber der Schotterschicht“, betonte Bürgermeister Ralf Hilmes.

Wichtige Anbindung

Seit Jahren wird von vielen Seiten ein Radweg von Nentershausen nach Hornel gefordert. Für einen Radweg mit richtiger Asphaltschicht fehlt der Gemeinde aber das Geld. Deshalb hatte sich das Nentershäuser Parlament für einen Kompromiss entschieden. Ziel ist, die Radfahrer von der Landesstraße zu holen und ihnen ein gefahrloses Fahren zu ermöglichen. Natürlich sollen auch weitere Radfahrer und Touristen nach Nentershausen gelockt werden. Der neue Weg wird die Gemeinde Nentershausen an das Radwegenetz im Werratal und Fuldatal anbinden.

Was macht Sontra?

Auf dem Gebiet der Stadt Sontra im Abschnitt zwischen der Straße nach Mönchhosbach und Hornel ist zum Teil noch so grober Schotter aufgetragen, dass Radfahrer den Weg noch nicht nutzen sollten. Auf jeden Fall noch in diesem Jahr will die Stadt dort Feinschotter auftragen und festwalzen, damit der Weg auch für Radfahrer nutzbar wird, betonte Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt auf Anfrage.

Wie geht's weiter?

Auch der letzte Abschnitt des Weges von Weißenhasel nach Nentershausen soll als Wander- und Radweg ausgebaut werden. Ein Teil der Strecke ist Ackerfläche. Wann die Pläne in diesem Bereich umgesetzt werden ist nach Angaben von Bürgermeister Ralf Hilmes noch offen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.