HNA-Aktion: Die Weihnachtsbotschaft ist der Wunsch vieler Leserinnen und Leser

Frieden in unseren Herzen

Else

Kreisteil Rotenburg. Weihnachten - für viele Menschen das Fest der Liebe und des Friedens. Die Sehnsucht nach Frieden in der Welt und der Wunsch, die Kriege und den Terror zu beenden, kommt auch in den Antworten unserer Wunschzettel-Aktion zum Ausdruck.

Was wünschen Sie sich zu Weihnachten, und was erhoffen Sie sich vom neuen Jahr? Das hatten wir unsere Leserinnen und Leser gefragt. Herzlichen Dank allen, die mitgemacht haben. Unser Leser Gerhard Wendel aus Rotenburg schreibt: „Möge Weihnachten ein Fest des Friedens sein, möge Weihnachten nicht nur am Gewinn und am Umsatz gemessen werden, möge Weihnachten ein Fest der Freude und Besinnung sein. Mögen Hektik und Stress uns verlassen, möge Ruhe und Frieden einkehren. Mögen wir uns aber auch einmal erinnern, warum wir Weihnachten feiern.“

Ende der Wirtschaftskrise

Möge auch das neue Jahr ein Jahr des Friedens werden, wünscht sich Gerhard Wendel: „Möge uns der Schöpfer vor Elend, Not und Krankheit bewahren. Möge die Weltwirtschaftskrise zu Ende gehen und möglichst viele Arbeitslose wieder Arbeit finden. Möge der Klimawandel zum Stillstand kommen. Möge es ein gutes neues Jahr werden.“

„Für alle Menschen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes neues Jahr. Und Frieden zwischen allen Völkern.“ Das wünscht Else Robitzsch, Jahrgang 1923, aus Rotenburg. Und auch das steht auf ihrem Wunschzettel: „Gesundheit und einen klaren Kopf, damit ich noch lange die HNA lesen kann.“ Für ihre Kinder und Enkelkinder wünscht sie sich viel Erfolg im Berufsleben.

Ausbildungsplatz fehlt

„Ich wünsche mir, dass mein Sohn - er ist 23 Jahre - endlich einen Ausbildungsplatz bekommt.“ Das schreibt Wilfried Pauly aus Wildeck. Und: „Die Bundesagentur für Arbeit bekommt nichts auf die Reihe, sie kann nur alle Zahlungen einstellen. Nun muss ich als Rentner mit einer kranken Frau auch noch den Krankenkassenbeitrag für meinen Sohn zahlen, wo ich sowieso schon nicht mehr weiter weiß.“

Gesundheit für alle

Eine besinnliche Zeit im Familienkreis, Muße für ein gutes Buch und Wetter für Spaziergänge „in unserer schönen Umgebung“ wünscht sich Elisabeth Willibald aus Rotenburg. Ihr größter Wunsch für das neue Jahr ist Gesundheit „für alle, die mir nahe stehen“. Menschen, die mit Arbeitslosigkeit, Krankheit und Sorgen belastet sind, wünscht sie eine „Wende zum Guten“. Den Jugendlichen wünscht Elisabeth Willibald eine gute Ausbildung oder einen Studienplatz. „Alle Kinder sollten in Liebe, Verständnis und Geborgenheit aufwachsen“, steht auf ihrem Wunschzettel. Und: „Keine Hungersnöte mehr in der Welt.“

„Ich wünsche mir ein kleines Stück von warmer Menschlichkeit zurück.“ Das schreibt unser Leser Friedhelm Vogt aus Ronshausen. Und: „Ich wünsche mir in diesem Jahr eine Weihnacht, wie als Kind sie war. Es war einmal, schon lang ist‘s her, da war so wenig, so viel mehr.“

Weitere Berichte auf dieser und auf der nächsten Seite.

AUS MEINER SICHT

Von Manfred Schaake

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.