Treffen im Schlosshotel

Hessen-Gipfel in Friedewald: SPD will Europa besser machen

+
Gastgeber in Friedewald:Staatsminister Michael Roth

In Friedewald hat am Freitagnachmittag der traditionelle Hessen-Gipfel der SPD begonnen. Die Veranstaltung steht diesmal ganz im Zeichen der Europa-Wahl.

Deshalb sind auch die Europa-Abgeordneten Martina Werner und Dr. Udo Bullmann nach Friedewald gekommen.

Als Gastgeber in seinem Wahlkreis freut sich Europa-Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, „dass Europa im Mittelpunkt unseres sozialdemokratischen Familientreffens im heimischen Friedewald steht“, denn Europa sei „unsere Lebensversicherung“ in Krisenzeiten. Nationalisten und Populisten versuchten, das vereinte Europa zu zerstören, warnte Roth. „Sie missbrauchen die Ängste der Bevölkerung insbesondere vor Identitätsverlust und Globalisierung. Ob Trump oder Putin, sie eint, dass sie von uns und unseren Werten nicht viel halten“, erklärte Roth im Vorfeld des Gipfels gegenüber unserer Zeitung.

„Unsere liberale, wertebasierte Gesellschaft, unser Wohlstand und unsere Jobs können nur mit nicht gegen Europa gesichert werden.“ Die SPD werde beim Hessengipfel darüber diskutieren, wie Europa besser, sozialer und handlungsfähiger gemacht werden könne. Die SPD wolle konkrete Vorschläge zur Verteidigung der Demokratie, zur Stärkung des Sozialstaates, zum Schutz von Jobs und zum Kampf gegen Steuerdumping machen.

„Toll, dass nach so kurzer Zeit unser Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil meinen Wahlkreis abermals besucht.“ Heil, dessen Vorschläge für eine Grundrente derzeit kontrovers diskutiert werden, ist Samstag Gast in Friedewald.

Es ist sein zweiter Besuch in kurzer Zeit in der Region, denn Heil war auch Ehrengast beim Festakt zum 125-jährigen Jubiläum des Kalibergbaus im Werratal.  kai

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.