Tiere waren teils unterernährt und unterkühlt

Polizei entdeckt 50 Schlangen bei Wohnungsdurchsuchung in Fulda 

+

Diese Entdeckung war für die Polizeibeamten nicht alltäglich: Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Fulda entdeckten sie 50 Schlangen.

Eine nicht alltägliche Entdeckung machten Beamte des Polizeipräsidiums Osthessen am Dienstag bei einer Wohnungsdurchsuchung in Fulda. 

Ein 32-jähriger "Tierfanatiker" lebte in seiner Wohnung mit fast 50 Königspythons. Die Tiere waren allesamt unterernährt und unterkühlt. 

Vier Schlangen waren bereits verendet

Nach Angaben von Mitarbeitern des Veterinäramtes befanden sich die Tiere in desolater Verfassung. Vier der Schlangen waren bereits verendet. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetztes ermittelt. Die noch lebenden Tiere wurden in eine Wildtierauffangstation gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.