Polizei nimmt 45 Jahre alten Mann in Rheinland-Pfalz fest

Einbruchsserie in Eiterfeld: DNA auf Wurst überführt Täter

Eiterfeld. Sein Hunger ist einem Einbrecher zum Verhängnis geworden: Der Mann hatte eine ganze Reihe von Einbrüchen begangen. Überführt wurde er schließlich durch Spuren auf Wurst.

Bereits im November haben Beamte der Kripo im rheinland-pfälzischen Montabaur den 45 Jahre alten rumänischen Staatsangehörigen festgenommen. Das teilte die Polizei nun mit. Der Mann war, wie sich später herausstellte, auch im Landkreises Fulda mehrfach eingebrochen.

„Der Mann hielt sich in einem Wochenendhaus versteckt. Das Haus bot ein vermeintlich ideales Versteck, da es nicht regelmäßig bewohnt und von einem weitläufigen Grundstück umgeben ist“, sagt Kriminalhauptkommissar Matthias Beck vom Fuldaer Einbruchskommissariat.

Das Besondere an den Straftaten des Mannes war laut Polizei, dass der Täter sich an den Tatorten - darunter auch welche im Bereich Hünfeld und Eiterfeld - an Speisen und Getränken bedient hatte. Diese Eigenart wurde ihm später zum Verhängnis. An den angebissenen Würsten und den angebrochenen Getränkeflaschen sicherten die Ermittler DNA-Spuren. Dabei wurde der Mann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Täter der Einbrüche in Osthessen identifiziert. Seit seiner Festnahme sitzt er in Untersuchungshaft.

Allein im Raum Hünfeld werfen die Beamten der Fuldaer Kripo dem Mann 38 Taten vor. Mitarbeiter aus allen Bereichen des Polizeipräsidiums Osthessen hatten seinerzeit fieberhaft nach dem unbekannten Tatverdächtigen gefahndet. Dabei kamen unter anderem Wärmebildkameras der Bundespolizei sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

„Wegen der vielen unterschiedlichen Tatorte sind natürlich auch mehrere Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften mit dem Fall befasst“, erklärt Christian Stahl, Pressesprecher beim Polizeipräsidium Osthessen. „Die Fälle aus unserer Region werden bei der Staatsanwaltschaft in Konstanz bearbeitet“, ergänzt Oberstaatsanwalt Lars Streiberger, Sprecher der Fuldaer Verfolgungsbehörde. (rey)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.