Fußball: Ratself feiert Turniersieg in Gelsenkirchen

+
Gut gelaunt: Die Ratself Waldhessen feierte ihren Turniersieg beim abendlichen Empfang im Rathaus von Gelsenkirchen.  

Gelsenkirchen. Mit einer starken Mannschaftsleistung hat sich die Ratself Waldhessen beim 40. Ratsherrencup in Gelsenkirchen den Turniersieg gesichert.

Die Mannschaften aus Berlin-Köpenick, Braunschweig, Gelsenkirchen, Hamburg, Landshut, Nürnberg, München und Waldhessen wurden in der fußballverrückten Stadt Gelsenkirchen herzlich empfangen. Ein besonderes Erlebnis war dabei, dass die Spiele in der Glückauf-Arena, der denkwürdigen ehemaligen Wirkungsstätte von Schalke 04 ausgetragen wurden.

Sportlich lief es für die Waldhessen prima. Schon im ersten Gruppenspiel wurden die Hamburger Ratskicker mit 5:0 besiegt (Torschützen: Stenda, Dirk Noll, Peter und Groß 2). Gegen die Landshuter tat man sich schon etwas schwerer, doch letztlich sorgten Stenda und Groß mit ihren Toren für den 2:1-Endstand. Im dritten Gruppenspiel reichte dann gegen Berlin-Köpenick ein torloses Unentschieden für den Einzug ins Finale.

Gegen die Nürnberger Ratsherren entwickelte sich im Endspiel eine rasante Partie, in der die Waldhessen jedoch nie die Übersicht und Kontrolle verloren. Alexander Kerst war dann der glückliche Torschütze zum Siegtreffer. Sein Kopfball nach einem Eckstoß von Groß, Mitte der zweiten Halbzeit, landete unhaltbar im Dreieck der Franken. Der Turniersieg wurde beim abendlichen Empfang im Rathaus von Gelsenkirchen gebührend gefeiert.

Den dritten Platz belegten die Gastgeber, die vom ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönig und Schalker „Eurofighter“ Martin Max gecoacht wurden, nach einem Erfolg im Elfmeterschießen gegen Berlin. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.