Gegen Müll und wildes Parken

Friedewald will Verstöße im Gewerbegebiet ahnden

Keine Durchfahrt für Lastwagen: Bürgermeister Dirk Noll an der neuen Beschilderung im Gewerbegebiet.
+
Keine Durchfahrt für Lastwagen: Bürgermeister Dirk Noll an der neuen Beschilderung im Gewerbegebiet.

Mit verschiedenen Maßnahmen will die Gemeinde Friedewald im Gewerbegebiet energischer gegen unerlaubt geparkte Lastwagen sowie die unsachgemäße Abfallentsorgung vorgehen.

Friedewald - Das kündigt Bürgermeister Dirk Noll in einer Pressemitteilung an. Deshalb wurden an verschiedenen Stellen im Gewerbegebiet Durchfahrtsverbotsschilder für Lastwagen angebracht. Darüber hinaus sollen in den nächsten Wochen an markanten Stellen Fahrbahnbarrieren errichtet werden, um das Parken dort grundsätzlich zu unterbinden. Auch die vorhandenen Parkverbotsmarkierungen werden im gesamten Gewerbegebiet erneuert. In Abstimmung mit dem Ordnungsbehördenbezirk Bebra, dem auch die Gemeinde Friedewald angehört, sei weiterhin eine regelmäßige Überwachung und Ahndung von Verstößen vorgesehen. Zudem werden die Kapazitäten der im Gewerbegebiet vorhandenen Großabfallbehältnisse zur Abfallentsorgung angepasst. Zusätzlich dazu würden exponierte Bereiche regelmäßig gesäubert. „Um unerlaubte Abfallablagerungen zu unterbinden, werden diese zukünftig konsequent geahndet. Gerne nimmt die Verwaltung Hinweise zu solchen Abfallablagerungen auf“, heißt es in der Pressemitteilung. „Als Logistikgemeinde ist uns jedoch bewusst, dass Lastwagen irgendwo abgestellt werden müssen, um zum Beispiel Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten. Aus diesem Grund können und wollen wir natürlich nicht das ganze Gewerbegebiet als Parkverbotszone ausweisen“, so Bürgermeister Dirk Noll. „Gerade im Bereich der Straßen „Im Gewerbegebiet“ und „Hermesstraße“ werden wir auch zukünftig zahlreiche Parkmöglichkeiten vorhalten“, kündigt der Rathauschef an.  red/jce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.