Geld aus Wiesbaden für den Bahnhofsvorplatz

3-D-Animation: Sie vermittelt einen Eindruck, wie der Bebraer Bahnhofsvorplatz Ende 2017 aussehen wird. Vorne links der überdachte Busbahnhof, rechts der überdachte Zugang zur Fußgängerunterführung mit dem Servicegebäude samt vorgebautem Fahrstuhl. Dort, wo das weiße Auto steht, befand sich zuvor das Haus Reinmüller, das abgerissen werden musste. 3-D-Animation: ppb – Projektservice Planen und Bauen (Hannover), Planungen Ingenieurgemeinschaft Battenberg & Koch (Bad Hersfeld), Dipl-Ing. Gringel (Marburg)/nh

Dem Bau des Bahnhofsvorplatzes in Bebra steht nichts mehr entgegen - außer der winterlichen Witterung.

Aus Wiesbaden kam gestern die Mitteilung, dass das Land Hessen die Stadt Bebra mit 982 000 Euro für die geplanten Überdachungen und das Servicegebäude unterstützt. Das teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir mit.

Auf der Westseite des Bahnhofs entstehen großflächige Überdachungen über dem Zentralen Omnibusbahnhof und dem Zugang zur Personenunterführung. Außerdem ist dort ein neues Servicegebäude mit öffentlicher Toilette und einer Verkaufsstelle für Fahrkarten geplant. Drei Anzeigetafeln geben künftig die nächsten Abfahrten von Bussen und Zügen in Echtzeit an.

Dank eines Vorsorgebescheids konnten die Bauarbeiten bereits im November beginnen. Sie sollen im Dezember 2017 abgeschlossen sein. Ursprünglich sollte der Vorplatz Anfang 2017 fertig werden, doch dazu fehlte die Zusage der Förderung für die Glasdächer und das Servicegebäude. (ank)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.