Gemeindehaus in Lispenhausen: Abreißen oder sanieren?

+
Fast 50 Jahre alt: Das Gemeindehaus, der linke flache Gebäudetrakt müsste saniert werden. Pfarrer Alexander Riedel (unser Bild) und der Gemeindevorstand berufen eine Gemeindeversammlung ein.

Lispenhausen. Um die Zukunft des evangelischen Gemeindehauses in Lispenhausen geht es bei einer Gemeindeversammlung am Donnerstag, 23. April, ab 19.30 Uhr.

Pfarrer Alexander Riedel und der Kirchenvorstand laden die Gemeindemitglieder zu der Versammlung in das gut 50 Jahre alte Gemeindehaus ein, das dringend saniert werden müsste.

Wärmedämmung, neue Fenster sowie eine Erneuerung von Küche und sanitären Anlagen sind nötig, damit das Haus weiter genutzt werden kann. Aber ist es überhaupt noch nötig?

Pfarrer Alexander Riedel hat an Heiligabend ein Stimmungsbild eingefangen: Die Gottesdienstbesucher konnten formlos abstimmen. 220 waren für die weitere Nutzung des Gebäudes, nur 20 dagegen. Der Kirchenvorstand will mit der Gemeindeversammlung intensiver mit der Basis ins Gespräch kommen. „Von Abriss bis Sanierung ist alles möglich“, sagt Pfarrer Riedel. Das Gemeindehaus wird durchaus genutzt: Frauenkreis, Männerkreis und Kinderspielkreis treffen sich, Posaunenchor und Kirchenchor üben dort. Konfirmandenunterricht findet darin ebenso statt wie Kaffeetafeln zu Jubel-Konfirmationen oder das Frauenfrühstück. Seit einiger Zeit sind auch Beerdigungscafés dort wieder möglich. Dieses Angebot wird inzwischen gern genutzt. Außerdem befindet sich das Gemeindebüro im Gebäudetrakt.

Der Kirchenkreis Rotenburg würde 81.000 Euro für eine Sanierung zur Verfügung stellen, berichtet der Pfarrer. Das würde allerdings nicht reichen. Wenn also die Gemeinde für eine Sanierung ist, muss auch über die Möglichkeiten der Finanzierung gesprochen werden.

Auf Rosen gebettet ist auch die Lispenhäuser Gemeinde nicht. Küsterinnen und Gemeindesekretärin haben aus Solidarät erklärt, dass sie ihre Arbeit künftig ehrenamtlich ausüben werden - ein Umstand, der den Kirchenvorstand erfreut und erleichtert.

Zur Kirchengemeinde gehören 1654 evangelische Christen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.