Gemeinsames Fest zur Einheit

Zum Arbeitskreis gehörten Bürgermeister, Ortsvorsteher sowie Vertreter der Kirche und des Geschichtsvereins Wildeck (von links): Hans-Karl Gliem, Horst Schaub, Manfred Stein, Dieter Platzdasch, Jochen Hohmann, Wilfried Wetterau, Walter Gliem, Alexander Wirth, Harald Weber, Heinrich Meier, Armin Körzell, Werner Hartung, Karl-Heinz Brack und Dietmar Torreiter. Foto: nh

Wildeck. Grenznahe Gemeinden stellen das Programm zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung vor. Vom 2. bis 4. Oktober wird gemeinsam gefeiert.

Den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung wollen die ehemals grenznahen Wildeck, Gerstungen, Dankmarshausen, Dippach, Großensee und Berka/Werra vom 2. bis 4. Oktober gemeinsam feiern.

Seit März lief die Planung für Veranstaltungen auf hessischer und thüringischer Seite. „Die Verbundenheit wird bei den Aktionen der Festtage zu spüren sein“, sagt Wildecks Bürgermeister Alexander Wirth, der die Federführung übernommen hat. Das Programm im Einzelnen:

Freitag, 2. Oktober

10 Uhr: Grenztriathlon mit Laufen, Kanu- und Fahrradfahren am ehemaligen Todesstreifen, Gymnasium Gerstungen

20 Uhr: Schauspiel „Ikaros“ nach einem Hörspiel von Harald Gerlach, „Theaternasen“ des Gymnasiums Gerstungen, Atrium, Eintritt frei.

Samstag, 3. Oktober

10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst, Mehrzweckhalle Bosserode. Die Kirchengemeinden links und rechts der Werra gestalten ihn gemeinsam. Musikalische Begleitung vom evangelischen Posaunenchor Obersuhl und einem gemeinsamen Kirchenchor, Leitung: Birgit Heichel. Die Predigt hält Prälatin Marita Natt. Zeitzeugen berichten über die Wende.

12 Uhr: gemeinsames Mittagessen in der Mehrzweckhalle Bosserode.

14 Uhr: Festakt unter dem Motto „25 Jahre Deutsche Einheit - Wunder der Freiheit und Einheit“. Festansprachen von Europaabgeordneter Martina Werner und Michael Militzer, Vorstandsvorsitzender des Automobilzulieferers Mitec Automotive AG. Für Musik sorgt die Blumensteinschule Obersuhl.

16 Uhr: Bürgerfest auf dem Freigelände der Mehrzweckhalle Bosserode. Platzkonzert mit der Obersuhler Blasmusik und dem Eisenbahnerblasorchester Gerstungen, Kinderfest mit Hüpfburg, Bobbycarstation und vielem mehr.

17 Uhr: Kindergartenkinder aus Bosserode und Dankmarshausen führen das Theaterstück „Es war einmal …“ auf.

20 Uhr: großes Feuerwerk.

Sonntag, 4. Oktober

14 Uhr: geführte Wanderung mit Karl Schöppner und Hans-Karl Gliem vom Geschichtsverein Wildeck am Grenzlehrpfad Obersuhl mit den Zeitzeugen Fritz Schäfer und Horst Nacke (Obersuhl), Wilfried Rösing (Gerstungen) und Silvio Liebchen (Eisenach). Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Grenzmuseums, Einweisung: Horst Schaub. Treffpunkt: Parkplatz Schwarzer Weg am Ortsende Obersuhl. (red/nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.