1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Jahresprogramm des Geo-Naturparks für 2022 steht fest: Erstmals Führung durch Cornberg

Erstellt:

Von: Carolin Eberth

Kommentare

Mit dem Sandsteinbruch – 2016 als Hessisches Geotop des Jahres ausgezeichnet – hat Cornberg viel zu bieten, um in den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land aufgenommen zu werden. Eine Entscheidung fällt im Sommer, jedoch starten bereits im März die ersten Veranstaltungen des Naturparks in der Gemeinde.
Mit dem Sandsteinbruch – 2016 als Hessisches Geotop des Jahres ausgezeichnet – hat Cornberg viel zu bieten, um in den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land aufgenommen zu werden. Eine Entscheidung fällt im Sommer, jedoch starten bereits im März die ersten Veranstaltungen des Naturparks in der Gemeinde. © Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

Das Jahresprogramm des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land für 2022 steht.

Nentershausen/Cornberg – Zu den bereits bewährten Angeboten – zum Beispiel Wanderungen entlang der Tannenburg in Nentershausen, durch die blühenden Mohnfelder in Germerode und Fackelwanderungen – sind neue Veranstaltungen hinzugekommen.

Etwas für den Geo-Naturpark völlig Neues ist zum Beispiel die Stadtführung in Cornberg, der einzigen Neuansiedlung im Altkreis Rotenburg nach dem Dreißigjährigen Krieg. Die Führung wird zum ersten Mal am 27. März stattfinden. Mit Christian Engelmann vom Heimat- und Verkehrsverein können Interessierte dann auf eine kleine Zeitreise durch Cornberg gehen. Vom Kloster aus soll es durch die Straßen und Gässchen des ab 1938 angelegten Ortes gehen. Die Siedlungsarchitektur ist das Schwerpunktthema der Führung, dazu gehören auch das alte Rathaus und ein Abstecher zum Friedhof.

„Zwar ist Cornberg aktuell noch kein Teil des Geo-Naturparks, aber wir haben dennoch bereits die ersten Veranstaltungen geplant. Die Gemeindevertretung Cornberg und auch der Naturpark haben einer Aufnahme zugestimmt. Jetzt liegt es nur noch an einer Prüfung des Hessischen Umweltministeriums“, sagt Anja Laun. Mit einer Rückmeldung sei ungefähr im Sommer zu rechnen.

Das Angebot rund um die Mitte April beginnende Kirschblüte und die anschließende Kirschernte in Witzenhausen wurde ebenfalls ausgebaut. Auf dem Hof Werragut wird das neue Agroforstprojekt vorgestellt. Vier Fotowanderungen für Einsteiger und Fortgeschrittene und die botanische Führung auf der Hausener Hute am Meißner bereichern das Jahresprogramm.

Insgesamt werden über 100 Veranstaltungen aus den Themenfeldern Natur, Gesundheit, Schaf schafft Landschaft, Grünes Band und Frau Holle angeboten. Einige wenige Themenführungen werden im Verlauf des Frühjahrs noch im Kalender eingestellt. Wanderungen mit Besuch bei der Schafherde erfordern eine besonders gute und relativ kurzfristige Planung, da der Standort der Herde immer vom Aufwuchs der Wiesen und dem Wetter abhängig ist. Die Pilzführungen werden ab 2022 kurzfristiger terminiert, damit – ebenfalls in Abhängigkeit von Wetter und Feuchtigkeit – möglichst viele Pilze betrachtet und untersucht werden können.

Nentershausen gehört seit 2017 dazu

Als der Geo-Naturpark 1962 gegründet wurde, gehörten 45.000 Hektar Landschaft dazu. Damit war er der drittkleinste hessische Naturpark. Mit der Erweiterung 2007 wurde er mit rund 93.000 Hektar der drittgrößte Naturpark in Hessen. Die Naturparkfläche umfasste neben dem Meißner und dem Kaufunger Wald auch die Söhre, Teile des Werratales mitsamt der „Hessischen Schweiz“ und dem Ringgau. Eine erneute Ausweitung auf 113.942 Hektar erfuhr der Geo-Naturpark 2017. Weitere Teile von Hessisch Lichtenau und Großalmerode sowie die Stadt Sontra, die Gemeinde Herleshausen und die Gemeinde Nentershausen brachten Flächen ein. 

Im vergangenen Jahr haben knapp 6500 Kinder und Erwachsene an den Veranstaltungsangeboten des Geo-Naturparks teilgenommen. „Im Grunde war es nur ein halbes Jahr, in dem wir aktiv sein konnten. Wir sind erst im Juni 2021 mit unserem Programm in Kleingruppen gestartet“, erläutert Anja Laun vom Geo-Naturpark.

Die Internetseite des Geo-Naturparks bietet nicht nur eine Übersicht über die Touren mit Naturparkführern, es werden fast alle Veranstaltungen der Region zwischen Niestetal und Wanfried, Neu-Eichenberg und Nentershausen ausgespielt. Diese Fülle an Terminen kann nach Veranstaltungsort, nach Thema, Schlagwort und nach Termin gefiltert werden.

Infos: auf der Internetseite des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land, per Newsletter und auf Facebook „Geo Naturpark Frau Holle Land“. (Carolin Eberth)

Auch interessant

Kommentare