Gilfershäuser Straße voll gesperrt bis Dezember

Gilfershäuser Straße: Die Bauarbeiten im Abschnitt zwischen Goethestraße und Blücherstraße, auf dem hier Petra Larson mit ihrer Tochter unterwegs ist, sind in Kürze abgeschlossen. Das kleine Foto zeigt, wie weit die ausführende Firma Jacob in die Tiefe geht.

Bebra. Die Autofahrer auf der Gilfershäuser Straße und die Anwohner müssen sich noch in Geduld üben.

Zwar sind die Bauarbeiten zwischen Goethestraße und Blücherstraße bald beendet, doch dann geht es weiter bis zur Zufahrt zum Park-and-Ride-Parkplatz Ost. Ab Mittwoch, 4. November, bis voraussichtlich 12. Dezember wird dieser Abschnitt voll gesperrt sein.

Der Verkehr darf aber weiter von der Innenstadt aus bis zum Park-and-Ride-Parkplatz Ost fahren. Dieser bleibt von der Westseite her immer zugänglich. Auf der Ostseite kann der Verkehr bis zur Baustelle rollen, wobei die Einmündung Blücherstraße gesperrt bleibt. Auch die Anwohner können bis auf kurzzeitige Ausnahmen ihre Grundstücke mit dem Auto erreichen, versichern Jörg Lingelbach und Volker Hobert von den Stadtwerken. Diese sowie der Abwasserbetrieb der Stadt legen einen neuen Kanal, Wasser- und Gasleitungen. Häuser, die bisher noch keinen eigenen Absteller haben, bekommen einen solchen.

Lingelbach und Hobert erläuterten, warum der Bagger, bei den Arbeiten mit Fingerspitzengefühl geführt werden muss. So verläuft in etwa vier Meter Tiefe der Abwasserkanal und darüber die Gas- und Wasserleitungen.

350 000 Euro kosten die Bauarbeiten nach den Worten von Stadtwerkeschef Herbert Höttl insgesamt.

Die Umleitung des überörtlichen Verkehrs erfolgt wie bisher über Weiterode, Iba und Solz in Richtung Imshausen und Gilfershausen sowie umgekehrt. Der Busverkehr wird über eine innerörtliche Umleitung geführt. Die Anwohner und Bebraner wissen ohnehin, wie sie die Baustelle umfahren können.

Der gesamte Abschnitt zwischen Goethestraße und P+R-Anlage Ost wird zunächst nur eine provisorische Straßendecke erhalten. Denn voraussichtlich ab dem Frühjahr wird weiter gebaut. Dann wird die Straßenoberfläche von Hessen Mobil erneuert und die Gehwege erneuert die Stadt. E kann aber erst losgehen, wenn die Förderbescheide vorliegen, erklärte der Bebraer Bauamtsleiter Patrick Schuster. Erneuert werden dann auch noch die Straßenbeleuchtung (Stadt) und die Stromleitungen (Stadtwerke) in den Gehwegen.

Schuster und Höttl versicherten, die Zeit der Vollsperrung der Gilfershäuser Straße wäre nicht kürzer, der Aufwand nicht geringer, wenn Gehwege, Gas, Wasser und Kanal parallel ausgeführt würden. Wenn alles glatt läuft, ist das gesamte Projekt bis Herbst 2016 abgeschlossen.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.