Förderbescheidübergabe

Graffiti-Mauer in Weißenhasel ist eins von 24 Leader-Projekten in Hersfeld-Rotenburg

Kurz fürs Gruppenbild zusammengehuscht: Die Weißenhaseler Dorfgemeinschaft freut sich über die Unterstützung ihres Graffiti-Projektes an der Mauer der Durchfahrtsstraße in der Ortsmitte. Unser Bild zeigt Vereinsvertreter und Jugendliche dort mit – ab dem Vierten von links – Bürgermeister Ralf Hilmes, Leader-Beiratsvorsitzendem Harald Preßmann, Regionalmanagerin Sigrid Wetterau und Weißenhasels Ortsvorsteherin Anna-Lena Noll.
+
Kurz fürs Gruppenbild zusammengehuscht: Die Weißenhaseler Dorfgemeinschaft freut sich über die Unterstützung ihres Graffiti-Projektes an der Mauer der Durchfahrtsstraße in der Ortsmitte. Unser Bild zeigt Vereinsvertreter und Jugendliche dort mit – ab dem Vierten von links – Bürgermeister Ralf Hilmes, Leader-Beiratsvorsitzendem Harald Preßmann, Regionalmanagerin Sigrid Wetterau und Weißenhasels Ortsvorsteherin Anna-Lena Noll.

24 Mal große Freude verteilen, dafür fuhr Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann auch gerne am wohl bislang heißesten Tag des Jahres bis in den entferntesten Zipfel des Landkreises.

Hersfeld-Rotenburg – In Weißenhasel überbrachte Preßmann in seiner Funktion als Vorsitzender des Leader-Beirates – stellvertretend für insgesamt 24 regionale Kleinprojekte im Kreis – einen Förderbescheid über insgesamt 103.775 Euro.

Preßmann war am Donnerstagnachmittag – wie Nentershausens Bürgermeister Ralf Hilmes es hocherfreut formulierte – „der Onkel, der Geld mitbringt und der mir noch lieber ist, als die Tante, die Klavier spielen kann“. Darüber freute sich auch Weißenhasels Ortsvorsteherin und Vorsitzende des dortigen Kirmesvereins, Anna-Lena Noll. Sie stellte das Weißenhaseler Projekt, das exemplarisch für die Bescheidübergabe ausgewählt worden war, vor. „Es ist toll, dass wir Weißenhaseler nach den langen Corona-Einschränkungen nun endlich wieder gemeinsam etwas auf die Beine stellen dürfen“, sagte die 29-Jährige.

Beteiligt sind neben dem Kirmesverein, der die Federführung innehat, alle örtlichen Vereine. Das sind in Weißenhasel der Männergesangverein, die Landfrauen, die Feuerwehr, der Sportverein und die Weißenhaseler Musikanten.

„Wir haben mit dem Ortsbeirat überlegt, was wir mit der Mauer in der Dorfmitte tun könnten und haben uns ein Vorbild an Sontra genommen“, sagte Noll. Dort haben Graffiti-Künstler aus Kassel die Mauer am Bahnhof umgestaltet. Einer von ihnen ist Dustin Schenk, der nun auch in Weißenhasel das Projekt mit seinen kreativen Ideen vorantreiben wird. Die große Stützmauer an der Landesstraße in der Weißenhaseler Dorfmitte soll in ein Kunstwerk verwandelt werden, das das Leben im Ort widerspiegelt. Ein Jahr lang habe man gemeinsam mit Hessen Mobil als Eigentümer der Mauer an dem Projekt gearbeitet. Realisiert werden soll es nun über den Sommer hinweg unter tatkräftiger Beteiligung der Weißenhaseler und ihrer Kinder und Jugendlichen.

5000 Euro sind veranschlagt – 80 Prozent davon werden gefördert. Die restlichen 1000 Euro wollen Vereine und Gemeinde gemeinsam aufbringen. „Das Geld ist schon so gut wie erwirtschaftet“, kündigte Bürgermeister Hilmes an. Voraussetzung für die Förderung ist allerdings auch, dass die Projekte bis Mitte Oktober abgeschlossen sein müssen, erklärte Sigrid Wetterau, Regionalmanagerin vom Regionalforum des Landkreises. Sie sei froh, dass angesichts von 27 Förderanträgen immerhin 24 gute Ideen umgesetzt werden dürfen. „So können wir mit dem Geld aus dem diesjährigen Regionalbudget fast alle zufriedenstellen“, sagte Beiratsvorsitzender Harald Preßmann.

Die 24 Projekte

Das Regionalforum Hersfeld-Rotenburg hat einen Förderbescheid über 103.775 Euro verteilt. 93.397 Euro stammen aus dem GAK-Programm (Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz) des Bundes, 10.378 Euro trägt das Regionalforum Hersfeld-Rotenburg aus Eigenmitteln. Das Geld ist für die Förderung von Kleinvorhaben von Vereinen, Initiativen und Kommunen in anerkannten Leader-Regionen der EU bestimmt. Folgende Projekte haben sich beworben und sind bedacht worden:

. Heringen, Philippsthal, Werra-Kalibergbaumuseum und Förderkreis Kalimuseum: Geodatenbasierte Erschließung von Bergbauorten

. Gutes aus Waldhessen: Neuer Marktstand für regionale Lebensmittel

. Erlebnisregion Mittleres Fuldatal: Fortbildungsveranstaltung

. Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit: Neue Vitrine mit Schautafeln zur regionalen jüdischen Geschichte

. Mehrgenerationenhaus Dippelmühle: Medientechnik und Workshops

. Hersfelder Wanderverein: Infotafel und Ruhebänke für Eisenberg-Steig

. Bebra – Fachdienst Generationen: Graffiti-Kunst mit Jugendlichen

. Wildeck: Anschaffung von Defibrillatoren für Mehrzweckhaus Bosserode und Stadion Obersuhl

. Bebra: Anschaffung von Defis für Lüdersdorf, Blankenheim, Braunhausen, Imshausen und Rautenhausen

. Kirmesverein Weißenhasel: Graffiti-Gestaltung einer Stützwand

. Bad Hersfeld, Fachdienst Stadtmarketing und Stadtkirchengemeinde: Anschaffung digitaler Beleuchtung des Stadtkirchenturms als Adventskranz

. Naturleben Waldhessen: Einrichtung des Bauwagens im Waldkindergarten

. Förderverein Generationenhof: Einrichtung von Fahrradständern mit E-Bike-Ladesteckern in Schenklengsfeld und Oberlengsfeld

. NABU Gruppe Solz: Anschaffung von EDV-Technik

. Heimat- und Kulturverein Kruspis: Beamer und Leinwand sowie Kühlschrank und Geschirrspülmaschine für das Mehrgenerationenhaus in Kruspis

. Heimat- und Verkehrsverein Ausbach: Sitzbänke an Wanderwegen und Erholungsorten in Ausbach

. Fachwerk-Freunde Hönebach: Anschaffung einer Gastronomie-Spülmaschine für den Treffpunkt Niemeyer-Haus

. Hauneck: Anschaffung und Montage von Fahrrad-Abstellbügeln an allen Bürgerhäusern der Gemeinde.

. Friedewald: Anschaffung von Senioren-Fitnessgerät und Vogelnestschaukel für den Dorfplatz in Friedewald

. Philippsthal: Einrichtung einer E-Ladestation am Kuppenrhön-Radweg am Hugenottenplatz in Gethsemane

. Wildeck: Erweiterung Pavillon und Sitzgelegenheiten an der Freizeitanlage in Richelsdorf

. Tischtennisclub Lüdersdorf: Anschaffung eines mobilen Mattenbodens für den Tischtennis-Sport

. Schenklengsfeld: Anschaffung einer Sonnenmarkise für die Kinderkrippe Sonnenschein

. Philippsthal: Anschaffung eines Sonnensegels für die Kita in Philippsthal

Das Fördergeld stammt aus dem sogenannten GAK-Programm (Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz) des Bundes zur Förderung von Kleinvorhaben von Vereinen, Initiativen und Kommunen in anerkannten Leader-Regionen der EU.

„Wir freuen uns riesig, dabei zu sein“, sagte Anna-Lena Noll. Zwar sei der Zeitrahmen sportlich. „Aber Weißenhasel hat eine ungeheure Dorfdynamik – deshalb lasst uns schnell beginnen“, erklärte Bürgermeister Hilmes als Schlusswort, bevor er fürs gemeinsame Bild alle Protagonisten auf einer eigens auf zwei Böcken errichteten Fototreppe zusammentrommelte. (Peter Gottbehüt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.