Spitzenpolitiker sagen Besuch ab

GroKo-Gespräche stören Hessen-Gipfel in Friedewald

German Labour and Social Minister and politician of the social democratic SPD party Andrea Nahles leaves the Konrad Adenauer building, the Christian Democratic Union (CDU) headquarters after coalition talks to form a new government on January 26, 2018 in Berlin.German Chancellor Angela Merkel embarked on the last stretch of tortuous negotiations to forge a government for Germany, in a race against time to stop her power slipping away at home and abroad. / AFP PHOTO / John MACDOUGALL
+
Andrea Nahles kommt der GroKo-Gespräche wegen doch nicht nach Friedewald.

Friedewald. Die heiße Phase der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU/CSU in Berlin hat auch unmittelbare Auswirkungen auf den traditionellen Hessen-Gipfel der heimischen Sozialdemokraten, der am kommenden Wochenende in Friedewald stattfindet.

Weil alle SPD-Spitzenpolitiker am Freitag und Samstag um eine Koalitionsvereinbarung ringen, haben sowohl die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles als auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz ihren Besuch in Friedewald abgesagt.

Auch Staatsminister Michael Roth, auf dessen Initiative der Hessen-Gipfel in Friedewald ins Leben gerufen wurde, wird am Wochenende nicht dabei sein. „Als Leiter der Arbeitsgruppe Kunst/Kultur/Kreativwirtschaft/Medien ist Herr Roth nun auch Mitglied der großen Hauptverhandlungsrunde“, teilt sein Berliner Büro mit. Die SPD in Wiesbaden bemüht sich derzeit, andere prominente Sozialdemokraten als Gastredner nach Friedewald einzuladen.

Die AfD hat am Rande des Hessen-Gipfels zu einer Demonstration gegen eine neue große Koalition und deren Zuwanderungspolitik aufgerufen. Sie soll am Samstag, 3. Februar, ab 14 Uhr auf dem „Roten Platz“ in Friedewald stattfinden. Als Redner treten Guido Reil vom Bundesvorstand, Robert Lambrou, der hessische Landesvorsitzende, und Dr. Malte Kaufmann aus Baden-Württemberg, auf. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.