ae group wächst mit neuer Halle

Symbolische Schlüsselübergabe: Das Foto zeigt von links Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Michael Militzer, Michael Körber und Andreas Kiermeier von der Firma Goldbeck, Betreibsleiter Klaus Reinbold und ae-Vorstand Klaus Eichler. Foto: Katja Schmidberger/nh

Gerstungen. Der Autozulieferer ae group investiert 60 Millionen Euro in seinen Firmensitz in Gerstungen.

Mit dem Neubau einer großen Halle in Gerstungen hat der Autozulieferer ae group den Grundstein für das Wachstum der Firma in den nächsten Jahren gelegt. Die neue Halle wurde vor kurzem eingeweiht.

Der Bau der Halle am Sitz der Firma hatte nur sieben Monate gedauert. Die Produktionsfläche wurde damit um 12.000 Quadratmeter erweitert. Erste Maschinen für die Produktion wurden bereits installiert und werden in der nächsten Woche in Betrieb genommen.

Insgesamt werden am Standort in Gerstungen bis zum Jahr 2018 60 Millionen Euro investiert und 140 neue Arbeitsplätze geschaffen, teilt die Pressesprecherin der ae Group, Peggy Leinhos, mit.

Der Neubau und die Investitionen in Anlagen wurden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. (red/dup)

Um die neuen Jobs mit Fachkräften besetzen zu können, sucht das Unternehmen noch Mitarbeiter. Mehr dazu lesen Sie in unserer gedruckten Donnerstagausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.