Echte Handwerkerkooperation

+
Sorgen bei der Handwerkerkooperation „Kompetenz im Team“ dafür, dass alles rund läuft: Bernd Stückrath (von links), Hans Krause, Jens Möller, Manuel Fernandez, Ralf Krause, Helene Hiege und Bruno Hiege.

Gut abgestimmt geht alles besser. Im Kleinen wie im Großen. Und erst recht beim Bauen. Deshalb haben sich vor vier Jahren fünf regional tätige Meisterbetriebe und ein Ingenieurbüro im Interesse ihrer Kunden zur Handwerkerkooperation „Kompetenz im Team“ zusammengeschlossen.

Mit geballtem Wissen bieten sie zu den brandaktuellen Themen „Energieeffizient sanieren“ und „Barrierefrei leben“ bis ins Kleinste durchdachte Lösungen an.

Der von Kunden vielfach geäußerte Wunsch nach Leistungen aus einer Hand war der Auslöser für die Gründung der Kooperation. „Kompetenz im Team“ unterscheidet sich jedoch ganz bewusst von anderen Dienstleistern, die ebenfalls Komplettpakete anbieten. Hans Krause von der Herbert Krause GmbH drückt das so aus: „Bei uns hat der Sanitärbetrieb keinen angestellten Fliesenleger und beim Schreiner gibt es keinen angestellten Elektriker. In jedem Gewerk bieten wir dem Kunden die Kompetenz des voll verantwortlichen Meisterbetriebs – Subunternehmer kommen nur ausnahmsweise zum Einsatz.“

Download

PDF der Sonderseite Stark vor Ort

Zentrum der Kooperation ist die Badausstellung auf dem Gelände der Herbert Krause GmbH. Hier laufen in der Regel die Fäden für die Koordination der Gewerke zusammen. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Handwerksbetriebe der Kunde benötigt. Ob beim Einbau eines neuen Bades neben dem Sanitär-Heizung-Klima-Betrieb und dem Fliesenleger noch Schreiner, Maler oder Elektriker mit ins Boot müssen, entscheidet die Situation.

Grenzen? Gibt’s nicht.

Das Spektrum von „Kompetenz im Team“ reicht von der Erneuerung des kleinen Gästebades bis zur kompletten energetischen Gebäudesanierung. Grenzen? Gibt’s nicht.

Kooperationsbetriebe sind die Herbert Krause GmbH in Nentershausen, der Fliesenleger Jens Möller in Nentershausen, die Schreinerei Hiege in Konnefeld, der Maler Manuel Fernandez in Nentershausen, die Elektroinstallationsfirma Elektro-Stückrath GmbH in Sontra und das Ingenieurbüro Hiege in Konnefeld.

  • Die Herbert Krause GmbH ist ein Handwerksbetrieb, der sich auf die Bereiche „Regenerative Energien“ und „Barrierefreie Bäder“ spezialisiert hat. Besonders stolz ist man auf die Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik als „Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation“. Als Meisterbetrieb des SHK-Handwerks ist die Firma verantwortlich für den Austausch von Heizungen und die Installation von regenerativen Energien.
  • Fliesenlegermeister Jens Möller, der seinen Betrieb seit Mai 2004 in zweiter Generation führt, bietet außer der Lieferung von hochwertigen Fliesen und Natursteinplatten und deren fachgerechter Verlegung auch Estrich-, Putz- und Trockenbauarbeiten an.
  • Schreinermeister Bruno Hiege legt besonderen Wert auf handwerklich hochwertige Arbeit. Sein Arbeitsspektrum reicht von der Erstellung von Isolierglasfenstern IV78 mit 3fach-Verglasung, Außen- und Innentüren, Massivholztreppen, Möbeln und Küchen bis zum Innenausbau und zur Rekonstruktion von historischen Bauteilen. 2006 wurde dem anerkannten Restaurator im Handwerk der Bundespreis für Handwerker in der Denkmalpflege zuerkannt.
  • Maler- und Lackierermeister Manuel Fernandez bietet qualifizierte Arbeiten „im und am Haus“ an. Egal ob Innen- oder Außenputz, Maler-, Tapezier- oder Bodenverlegearbeiten: Sein neunköpfiges, zertifiziertes Team arbeitet gewissenhaft und getreu dem Firmenmotto: „Wenn wir gehen, haben Sie es schön!“ Von Fernandez optimal ausgeführte Fassadendämmungen sorgen für mehr Geld im Portemonnaie.
  • Elektro-Stückrath ist Fachbetrieb für alle Elektroinstallationen, aber auch Fachhändler für Elektrogeräte, Elektrozubehör und Beleuchtungskörper und kompetenter Partner für die Wartung elektrischer Anlagen. Seit 1994 kümmert sich die Tochter des Gründers Karl Stückrath, Liane Carolla, um Verkauf, Organisation und Verwaltung. Sohn Bernd Stückrath und der langjährige Mitarbeiter Norbert Jung sind als Meister im Elektrohandwerk im Technikteam tätig.
  • Das von Helene Hiege geleitete Ingenieurbüro Hiege ist schwerpunktmäßig in der Altbauinstandsetzung aktiv. Als Gebäudeenergieberaterin im Denkmal mit der Zusatzqualifikation „Ingenieurin in der Denkmalpflege“ liegt ihr besonders die historische Bausubstanz am Herzen, die mit geschultem Auge betrachtet werden muss, um nicht durch falsche Maßnahmen neue Schäden zu verursachen. Neben Bestandsaufnahme, Planung und Kostenberechnung kümmert sie sich auch um Kredit- und Zuschussberatung und – soweit gewünscht – um Baubegleitung. (zwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.