Bürgermeister strebt aber nicht die volle Amtszeit an

Hans Ries tritt noch einmal an

Heringen. Als Grund führt er die Blockadehaltung des Stadtparlaments in Sachen Straßen und Kanalbau – insbesondere im Bereich der Wölfershäuser Straße und des Heinerbergs – an. Dort gelangt bereits seit Jahren Salzlauge in das Kanalsystem und schädigt im weiteren Verlauf auch die Technik der Kläranlage.

„Ich habe das Stadtparlament bereits vor Wochen darauf hingewiesen, dass ich diese Projekte vor Ablauf meiner Amtszeit noch erledigen möchte.“ Da dies nun nicht mehr umsetzbar scheint, will Ries noch einmal antreten.

„Ich habe einen gewissen Ehrgeiz. Meine Frau ist zwar nicht glücklich darüber, aber wir haben es so besprochen.“ Eigentlich wollte sich Ries ab Juli 2016 der Literatur widmen. Einen neuen Lesepavillon hat er sich bereits gebaut.

Nun liegt es an den Heringer Bürgern, ob sie Hans Ries in eine dritte Amtszeit schicken wollen. „Sechs Jahre werde ich das aber nicht durchziehen. Ich hoffe, dass nach zwei Jahren die von mir begonnenen Projekte abgearbeitet sind.“

Dann wolle er das Feld endgültig räumen und Platz für einen Nachfolger machen. (rey)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.