Fußgänger nun besser vor Schwerlastverkehr geschützt

Poller sollen für Sicherheit in Leimbach sorgen

+
Sollen für mehr Sicherheit sorgen: Die neuen Poller am Ortseingang von Leimbach. Im Bild von links Kai Adam vom Ordnungsamt der Stadt Heringen, Ortsvorsteher Hartmut Weitzel und Bürgermeister Daniel Iliev.

In Abstimmung mit der Polizei und Hessen Mobil hat die Stadt Heringen am Ortseingang von Leimbach Poller am Gehweg aufstellen lassen.

Grund dafür sei die Verkehrslage, teilte Bürgermeister Daniel Iliev jetzt bei einem Ortstermin mit.

„Wenn zwei Lkw aufeinander treffen, muss immer einer ausweichen. Dafür wird dann meistens der Gehweg genutzt, wobei die Geschwindigkeit fast nie verringert wird.“ Ortsvorsteher Hartmut Weitzel ergänzte: „Die abgesenkten Bordsteine verleiten quasi zum Ausweichen. So kam es zu mehreren brenzligen Situationen, an denen Fußgänger und Anwohner beteiligt waren, die sich daraufhin beschwerten.“

Bei einer Messung der Verkehrsteilnehmer seien im Jahr 2015 täglich 3262 Fahrzeuge gezählt worden, erwähnte Kai Adam als Zuständiger des Ordnungsamts, und darunter seien nicht selten Schwertransporter gewesen. „Obwohl noch drei Poller fehlen, zeigt die Praxis eine deutliche Besserung. Lkw fahren jetzt langsamer durch den Ort und somit auch langsamer auf den Gehweg zum Ausweichen. Dabei wird niemand mehr geschädigt, weder Personen noch der Gehweg.“

Warum allerdings abgesenkte Bordsteine verbaut wurden, könne sich keiner erklären, so Ortsvorsteher Weitzel. „Die gebaute, eher schmale Straße lässt sich allerdings nicht verbreitern“, erklärte der Bürgermeister. Die Resonanz auf die Poller sei bisher gemischt. Fußgänger würden positiv reagieren, Lkw-Fahrer hingegen eher negativ.

Mit dem Aufstellen der Poller ist allerdings auch der geteilte Fußgänger- und Radweg verschwunden. Radfahrer müssen jetzt für die kurze Strecke auf die Straße ausweichen, da die Gehweg-Breite laut Vorgaben von Hessen Mobil jetzt zu schmal sei, um ihn gemeinsam zu nutzen. „Ein neuer Radweg ist aber schon in Planung. Der soll in Verlängerung des Riedwegs als Werratal-Radweg näher an der Werra verlaufen“, erzählte Daniel Iliev. lsi

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.