Rathauschefs wollen K+S unterstützen

+

Heringen. In seinem Bemühen zur Unterstützung des Kaliwerks Werra hat der Bergmannsverein Glückauf Wintershall die Bürgermeister der Standortkommunen und der umliegenden Gemeinden sowie Vertreter der Gewerbetreibenden in seine Vereinsräume eingeladen.

Werksleiter Kurt Lindhof berichtete zum aktuellen Stand. Nach regem Meinungsaustausch waren sich alle einig, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Aktionen wurden vereinbart. So soll der Slogan „Wenn das Kaliwerk Werra stirbt, dann stirbt auch die Region“ an vielen Orten zu lesen sein um für die aktuelle Lage zu sensibilisieren. (red/jce)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.