Sozialdemokraten setzen weiter auf Iliev

Heringer SPD schickt Amtsinhaber erneut ins Bürgermeisterrennen

Nominiert und ausgezeichnet: Die Heringer SPD schickt Amtsinhaber Daniel Iliev (links) bei der Bürgermeisterwahl ins Rennen. Agnes Diebener (mit Blumenstrauß) wurde der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen. Es gratulierten (von links) die Landtagsabgeordnete Tanja Hartdegen, der Stadtverbandsvorsitzende Bernd Maus, Stadtverordnetenvorsteher Alfred Rost und Landrat Torsten Warnecke.
+
Nominiert und ausgezeichnet: Die Heringer SPD schickt Amtsinhaber Daniel Iliev (links) bei der Bürgermeisterwahl ins Rennen. Agnes Diebener (mit Blumenstrauß) wurde der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen. Es gratulierten (von links) die Landtagsabgeordnete Tanja Hartdegen, der Stadtverbandsvorsitzende Bernd Maus, Stadtverordnetenvorsteher Alfred Rost und Landrat Torsten Warnecke.

Die Heringer Sozialdemokraten haben in ihrer Stadtverbandskonferenz Amtsinhaber Daniel Iliev als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 6. März in Heringen nominiert.

Heringen - Laut Pressemitteilung der SPD erhielt er 100 Prozent der Delegierten-Stimmen. Während Iliev im Jahr 2016 noch als unabhängiger Bewerber kandidiert hatte, tritt er nun offiziell für die SPD an, die auch den Wahlvorschlag einbringt.

„Die Erledigung von Altlasten, Schuldenabbau, neue Projekte und Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der gesamten Stadt zeichneten die Arbeit der vergangenen fast sechs Jahre von Bürgermeister Iliev aus. Er lebt den Teamgedanken, nicht nur im Rathaus, sondern auch gemeinsam mit der Stadtverordnetenversammlung. Dass Heringen wieder respektiert wird in der Region, ist vor allem sein Verdienst“, werden der Stadtverbandsvorsitzende Bernd Maus sowie Stadtverordnetenvorsteher Alfred Rost zitiert.

Iliev selbst kündigte laut Pressemitteilung an, sein Wahlprogramm in den kommenden Wochen vorstellen zu wollen. „Noch schnelleres Internet, der Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit und ein stärkerer Ausbau der generationenübergreifenden Arbeit werden in den Fokus rücken“, so der amtierende Bürgermeister. „Wichtig ist aber, dass wir nur gemeinsam und mit einer gehörigen Portion Realismus die Dinge anpacken werden können – ebenso wie in den vergangenen knapp sechs Jahren. Dafür möchte ich ausdrücklich die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Heringer CDU betonen“, machte Iliev zum Ende seiner Ausführungen deutlich.

Zuvor war bei den Vorstandswahlen des Stadtverbandes der Vorsitzende Bernd Maus aus Kleinensee mit 82 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt worden. Ihm werden weiterhin zur Seite stehen als zweiter Vorsitzender Frank Roth (92 Prozent), als Kassierer Andreas Schäfer (100 Prozent) sowie als Schriftführerin Anja Schlosser-Göttlicher (ebenfalls mit 100 Prozent im Amt bestätigt). Unterstützt werden sie von Timo Bartholomäus, Matthias Berger und Michèl Patryas (alle Ortsverein Heringen), Karl-Heinrich Köhler, Andre Wiedemann und Wolfgang Kunze (Ortsverein Lengers), Johannes Beyer, Sandra Gottwald und Fabian Peter (Ortsverein Wölfershausen) sowie Monika Scheidt aus dem Ortsverein Widdershausen. Die Ortsvereinsvorsitzenden Lukas Diebener (Heringen), Alfred Rost (Lengers), Thomas Schlosser (Wölfershausen), Detlef Scheidt (Widdershausen), Helmut Bode-Nohr (Herfa) sowie Bürgermeister Daniel Iliev und Kreistagsmitglied Simone Rost gehören ebenfalls dem Vorstand an. Als Revisoren wurden Andreas Zierdt (Kleinensee), Horst Feik und Tobias Bachmann (beide Heringen) gewählt.

Für zusammengenommen über 150 Jahren ehrenamtliche Arbeit überreichte Landrat Torsten Warnecke der sichtlich überraschten Agnes Diebener den Ehrenbrief des Landes Hessen. Für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz übergab Kassierer Andreas Schäfer eine Spende in Höhe von 350 Euro an den Verein Herzenssache. Der Betrag stammt aus den Spendeneinnahmen des Feierabendklatsches von Staatsminister Michael Roth mit Martin Schulz.  red/jce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.