Erneut betrunken unterwegs

Gefängnis für Wiederholungstäter: Sturz vom Mofa mit 2,4 Promille

+

Heringen. Er ist offenbar einer, der es nicht lassen kann: Ein 42-jähriger Mann aus dem Ostteil des Kreises Hersfeld-Rotenburg wurde am Freitagmorgen ins Gefängnis gebracht, nachdem er erneut betrunken in einen Verkehrsunfall verwickelt war.

Am späten Donnerstagabend war der Mann mit einem Mofa auf der Landecker Straße in Heringen-Lengers unterwegs. Sein Fahrzeug geriet nach rechts, stieß gegen die Gehsteigkante, der Fahrer stürzte. Nach Angaben der Polizei hatte er 2,4 Promille intus.

Die Beamten stellten schnell fest, dass der Mofafahrer schon so häufig betrunken im Straßenverkehr aufgefallen war, dass er nicht einmal mehr ein führerscheinfreies Fahrzeug benutzen durfte. Das hatte die Führerscheinstelle verfügt, berichtete Polizeipressesprecher Manfred Knoch. Ein solches Verbot sei ausgesprochen selten. Der Auto-Führerschein war dem Mann bereits mehrfach wegen Trunkenheitsdelikten entzogen worden.

Schließlich stellte sich noch heraus, dass gegen den Mann ein aktueller Haftbefehl vorlag - ebenfalls wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr. Die Nacht zum Freitag verbrachte der 42-Jährige in Polizeigewahrsam, am Morgen wurde er ins Gefängnis gebracht. Nun muss sich die Staatsanwaltschaft erneut um den Mann kümmern. (sis)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.