Neue Strom-Ladesäule steht im Schlosshof

E-Tankstelle für Autos und Räder

Tanken zum Nulltarif: Ute Schulte vom Regionalmanagement Nordhessen, Bürgermeister Dirk Noll, EAM-Gebietsleiter Jörg Gisselmann, Hotelier Markus Göbel und EAM-Projektbearbeiter Karsten Bickel (von links) nahmen in Friedewald die kreisweit erste Elektro-Ladesäule in Betrieb. Das Laden des Akkus ist dort vorerst kostenlos. Foto: Roda

Friedewald. Im Friedewalder Schlossinnenhof vor dem Hotel „Prinz von Hessen“ wurde die kreisweit erste Ladesäule des Projektes „Free“ (Freizeit- und Eventverkehre mit intermodal buchbaren Elektrofahrzeugen) in Betrieb genommen. Ziel des Projektes ist die Integration von Elektrofahrzeugen in das öffentliche Verkehrsangebot. Durch den Standort in Hotelnähe sollen Besucher der Region Nordhessen die Möglichkeit erhalten, unabhängig vom eigenen Pkw jederzeit vor Ort mobil zu sein.

Die Ladeinfrastruktur wird vom Energieunternehmen EAM bereitgestellt. An der Stromtankstelle mit zwei Anschlüssen können alle derzeit serienmäßigen Elektrofahrzeuge geladen werden. Die jeweilige Anpassung erfolgt über Adapter. Gleichfalls stehen zwei Schuko-Steckdosen für Pedelec-Ladegeräte zur Verfügung. Allerdings kann der Ladevorgang erst durch das Einstecken einer Chipkarte gestartet werden, die in der Hotelrezeption vorerst kostenlos zu erhalten ist. Göbels Schlosshotel bietet gegenwärtig acht Pedelecs für seine Gäste zum Erkunden der Umgebung an.

Am Projekt Free beteiligen sich neben der EAM auch das Regionalmanagement Nordhessen, die Universität Kassel sowie weitere Unternehmen und Dienstleister. (ha)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.