Fahrradfahren verboten in der Fußgängerzone

Bad Hersfeld. Immer wieder gibt es Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern über Radfahrer in der Bad Hersfelder Fußgängerzone. Kritische Situationen, Beinahe-Unfälle und tatsächliche Kollisionen sorgen für Unmut, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Bad Hersfeld.

Nun haben haben die örtliche Polizei sowie die Ordnungsbehörde der Stadtverwaltung mit einer gemeinsamen Fußstreife in der Fußgängerzone Radfahrer kontrolliert. Dabei wurden innerhalb weniger Stunden insgesamt zwölf Verwarnungen ausgesprochen. Die betroffenen Fahrradfahrer zeigten sich wenig begeistert, jeweils 15 Euro zahlen zu müssen. Gewisse Sorgen für die Zukunft macht allerdings das Maß der Uneinsichtigkeit und Verärgerung, heißt es in der Pressemitteilung.

Großen Zuspruch fand diese Aktion bei den Fußgängern und Passanten, die in Fußgängerzonen absoluten Vorrang vor anderen Verkehrsteilnehmern genießen. Dabei ist die rechtliche Lage eindeutig: In der Fußgängerzone ist das Radfahren nicht erlaubt! Generell ist das Thema aber ohnehin kein Informationsproblem, sondern eins der Einhaltung und Kontrolle. Hermann Höfer von Fachbereich Ordnungsdienste hierzu: „Zum Schutze unserer Fußgänger werden weitere Kontrollen folgen!“ (red/zac)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.