Fahrer droht dreimonatiges Fahrverbot

Polizei stoppt Raser auf A 7: Er war 79 Stundenkilometer zu schnell

+
Auch nach Abzug der Toleranz noch viel zu schnell: Die Polizei erwischte mit ihrem Radargerät einen Audi-Fahrer aus dem Kreis Göttingen mit 199 statt der erlaubten 120 Stundenkilometer. 

Mit 199 Stundenkilometer ist ein Audi-Fahrer aus dem Kreis Göttingen am Freitag auf der A7 am Reckerröder Berg in Richtung Kirchheim in eine Geschwindigkeitsmessung gerast.

Erlaubt waren dort 120 Stundenkilometer. Auf ihn kommt nun laut Polizei ein Bußgeld von über 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein dreimonatiges Fahrverbot zu.

„Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten auch in der Faschingszeit“, so Jürgen Gleitsmann in einer Mitteilung der Polizei. Der Leiter der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld rät dazu, diese ernst zu nehmen, „damit es nur beim Fußmarsch am Rosenmontag bleibt“.

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.