Neuansiedlung soll rund 180 Arbeitsplätze bringen

Elektro-Riese kommt in den Unternehmenspark Bad Hersfeld-Ludwigsau

+
Im Unternehmenspark Bad Hersfeld-Ludwigsau (hinten im Bild) will sich ein weiteres Unternehmen ansiedeln. Die gelben Hallen gehören zu DHL.

Im Unternehmenspark Bad Hersfeld-Ludwigsau will sich ein international tätiges Unternehmen aus dem Elektrotechnik-Bereich ansiedeln. Von rund 180 Arbeitsplätzen ist die Rede.

Großer Erfolg für die Wirtschaftsförderung im Kreis Hersfeld-Rotenburg: Im Unternehmenspark Bad Hersfeld-Ludwigsau wird sich in Kürze ein international tätiges Unternehmen aus dem Elektrotechnik-Bereich mit einem Zentrallager für das Projektgeschäft ansiedeln. Geplant sind zunächst rund 180 Arbeitsplätze.

Der Name der Firma, die weltweit knapp 12 000 Mitarbeiter beschäftigt und einen Umsatz im Milliardenbereich erwirtschaftet, soll erst nach Unterzeichnung des Kaufvertrages für das 170 000 Quadratmeter große Grundstück, bekannt gegeben werden. Der Kauf wird über die Hessische Landgesellschaft (HLG) als Flächenbevorrater abgewickelt. Die Gemeindevertretung von Ludwigsau hat der Veräußerung der Flächen, die hinter dem Logistikzentrum von DHL liegen, jetzt einmütig zugestimmt.

„Das ist eine tolle Entwicklung“, freut sich Bernd Rudolph, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises und maßgeblicher Begleiter des Projekts. Die geplante Ansiedlung zeige, „dass der Unternehmenspark Potenzial hat.“ Auch Ludwigsaus Bürgermeister Wilfried Hagemann begrüßt das Vorhaben und sieht im Anforderungsprofil für die neuen Mitarbeiter, das sich von dem gewöhnlicher Logistiker unterscheide, eine „große Herausforderung für die ganze Region“.

Bernd Rudolph, WFG

Als ersten Schritt plant das Unternehmen den Bau einer etwa 50 000 Quadratmeter großen Halle, in der auch 2000 Quadratmeter Bürofläche vorgesehen sind. 160 der 180 Arbeitsstellen sollen mit Mitarbeitern aus der Region besetzt werden.

Von Ludwigsau soll das Projektgeschäft nach Deutschland, Holland, Luxemburg und Österreich betrieben werden. Dabei sollen größere Bestellungen für Geschäftskunden neu konfektioniert und versandt werden. Das Unternehmen rechnet aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung mit starkem Wachstum. Die ins Auge gefasste Fläche würde auch für eine spätere Erweiterung ausreichen.

In der ersten Ausbaustufe plant die Firma mit etwa 60 Lkw-Bewegungen am Tag – 30 An- und 30 Abfahrten. Im Zwei-Schicht-Betrieb sind das vier Lkw-Bewegungen pro Stunde. Aufstellflächen werden auf dem eigenen Gelände geschaffen. (ks)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.