Polizeibericht

Sattelzug kippt in den Graben, Feuerwehr befreit Fahrer

+
Unfall auf der Autobahn: Lastzug ist auf der A7 umgestürzt.

Weil ihm plötzlich schwarz vor Augen wurde, ist der Fahrer eines Sattelzuges aus Heidenheim auf der A 7 zwischen Niederaula und Hattenbacher Dreieck verunglückt.

Der 51-Jährige war am Freitagabend gegen 21.10 Uhr auf dem rechten von zwei Fahrstreifen unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und  nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Sattelzug walzte die Böschung am rechten Fahrbahnrand nieder, durchpflügte einen Flutgraben und kippte auf die Fahrerseite.

 Die Freiwillige Feuerwehr aus Niederaula öffnete die Frontscheibe der Zugmaschine, um den Fahrer zu befreien. Er wurde dem Rettungsdienst übergeben, war aber nur leicht verletzt, sodass er nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnte. Ein  zufällig vorbeikommender Kollege nahm ihn dann mit.

Während der Rettungsarbeiten und der Bergung des Sattelzuges durch ein regional ansässiges Unternehmen musste der rechte von zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Die Autobahnpolizei schätzt den Schaden auf etwa 85 000 Euro.  (yk)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.