Zwischen Kassel und Bebra

Kuh-Herde auf Wanderschaft: Bahn-Strecke gesperrt

Drei Kühe schauen in die Kamera.
+
Symbolbild Rinder

Tierischer Ärger auf der Bahn-Strecke zwischen Kassel und Bebra. Eine Kuh-Herde löst einen Einsatz der Polizei aus.

Alheim- Auf der Bahnstrecke Kassel-Bebra haben freilaufende Kühe für Verzögerungen im Bahnverkehr gesorgt. Die Tiere waren bei Alheim-Heinebach unterwegs. Mit ihrem gefährlichen Spaziergang im Gleisbereich, auf Höhe der Alheimer Ortschaft Heinebach, lösten die Rinder am Montag außerdem einen Polizeieinsatz aus.

Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion Kassel am Dienstag waren die sechs Tiere zuvor von einer nahegelegenen Weide ausgebrochen. Die Bahnstrecke musste vorübergehend gesperrt werden, heißt es in der Pressemitteilung dazu. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Tierhalter ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eröffnet.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass Tierhalter bei Weidetieren in der Pflicht sind, eine regelmäßige Kontrolle der Umzäunung und die ausreichende Bereitstellung von Wasser und Futter zu gewährleisten. (red/lru)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.