Nach Fusion nur noch zwei Vorstände

Raiffeisenbank Asbach-Burghaun: Hüttner nicht mehr im Vorstand

+
Damals noch Spitzentrio: Hartmut Schenk, Carsten Glebe und Thomas Hüttner (von links) sollten den Vorstand der Raiffeisenbank Asbach-Burghaun eG bilden. Das Foto entstand bei der Generalversammlung 2019.  

Thomas Hüttner aus Niederaula, langjähriger Vorstand der Raiffeisenbank eG Asbach-Sorga, gehört nach der Fusion zur Raiffeisenbank Asbach-Burghaun eG nicht mehr dem Vorstand an.

Diese Personalie ist nach Informationen unserer Zeitung seit vergangener Woche offiziell. Hüttner sei jedoch nach wie vor Mitarbeiter der Genossenschaftsbank. Weitere Informationen zu den Hintergründen waren von offizieller Seite bisher nicht zu erfahren. Aufsichtsratsvorsitzender Elmar Oss erklärte auf Nachfrage dazu und mit Blick auf die noch junge Verschmelzung lediglich: „Wir haben jetzt zwei Vorstände: Hartmut Schenk sowie Carsten Glebe. Der Aufsichtsrat sieht die Bank mit zwei Vorstandsmitgliedern gut aufgestellt, um die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Alle Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter der Bank können sich auch in Zukunft auf einen leistungsfähigen und kompetenten Gesamtvorstand verlassen.”

Die Raiffeisenbank eG Asbach-Sorga mit bis dato Thomas Hüttner und Hartmut Schenk an der Spitze und die Raiffeisenbank Burghaun eG mit dem damals alleinigen Vorstand Carsten Glebe waren am 15. November 2019 zur Raiffeisenbank Asbach-Burghaun eG fusioniert.

Über den Zusammenschluss hatten die Mitglieder beider Banken im Sommer 2019 mit 100-prozentiger Zustimmung abgestimmt. „Das ist keine Fusion aus der Not heraus, sondern eine mit Weitsicht“, hatte Thomas Hüttner damals gesagt. (nm/zi)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.