Parlament wurde über Heringer Breitbandprojekt informiert

Schneller ins Netz

Heringen. Wenn die Stadt Heringen demnächst als Mehrheitsgesellschafter einer „Werra Glasnetz GmbH“ in ein eigenes lokales Breitbandkabelnetz investiert, tut sie dies mit dem ausdrücklichen Segen der Fachwelt.

Am Mittwochabend las der Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Hermann-Josef Hohmann, der Stadtverordnetenversammlung einen Brief des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) vor.

Wird Schule machen

Darin heißt es zu dem Heringer Projekt: „Ein Modell, das Schule machen wird, da es langfristig auf ökonomisch sicheren Beinen steht und einen Return of Invest für alle Beteiligten sichert.“

Partner der Stadt bei dem ehrgeizigen Vorhaben, alle Haushalte und Firmen in Heringen mit einer Übertragungsrate von mindestens 50 MBit/s an das Internet anzubinden, soll die Firma Inexio KGaA aus Saarlouis werden. Vorausgesetzt, das Stadtparlament gibt am 10. März grünes Licht für die Kooperation.

Die Inexio-Manager Thorsten Klein und David Zimmer sowie der von der Stadt beauftragte Unternehmensberater Thomas Walgenbach informierten die Stadtverordneten ausführlich über das Projekt.

Geplant ist, von einem Glasfaser-Übergabepunkt am Gasverdichter bei Wölfershausen Glasfaserkabel zu allen 44 Kabelverzweigern der Deutschen Telekom im Heringer Stadtgebiet zu verlegen. Dies garantiert eine ausreichende Signalstärke, so dass auf den letzten Metern in die einzelnen Häuser die vorhandenen Kupferkabel weiter genutzt werden können.

60 Kilometer Glasfaser

Die insgesamt 60 Kilometer Glasfaserkabel sollen möglichst entlang vorhandener Versorgungsleitungen verlegt werden. Über dieses Netz sollen die Kunden außer mit Internet-Zugängen auch mit digitalem Fernsehen aus der Steckdose und Telefon versorgt werden.

Eine spätere Aufrüstung auf 100 MBit/s und mehr ist dann nach Ansicht der Fachleute kein technisches Problem mehr. Damit wäre das Heringer Netz auf Jahrzehnte zukunftssicher.

Von Peter Lenz

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.