Schranke steht, wenn’s nass-warm ist

Neuenstein/Kirchheim. Ob die Straße über die Kreuzeiche zwischen Neuenstein-Obergeis und Kirchheim wegen der Krötenwanderung gesperrt wird, ist witterungsabhängig. „In trockenen Nächten mit einer Temperatur unter 7 Grad Celsius wandern die Amphibien nicht. Also kann die Straße auch befahren werden“, berichtet Karl-Werner Brauer, stellvertretender Naturschutzwart der DRK-Bergwacht Bereitschaft Neuenstein.

Naturschützer, unter anderen die DRK-Bergwacht, sperren die Straße in den März- und Aprilnächten, um Frösche, Kröten und Molche vor dem Verkehr zu schützen. Die Tiere kehren zu dieser Zeit aus ihren Winterquartieren zurück – vor allem bei feuchtem, warmem Wetter: „In regennassen Nächten mit Temperaturen über 7 Grad Celsius muss die Schranke aufgestellt werden“, sagt Brauer.

Fahrer, die das Durchfahrverbot missachten, müssten mit einer Anzeige rechnen. (red/spi)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.