Im Dachental und Amselstraße – Anlieger müssen 50 Prozent der Kosten tragen

Straßenprojekte in Ransbach

Hohenroda. Mit den Stimmen von SPD und FDP bei Enthaltung der CDU beschloss das Hohenrodaer Gemeindeparlament den grundhaften Ausbau der Straße „Am Dachental“ in Ransbach. In den Beschluss eingebunden ist die teilweise Erneuerung der „Hersfelder Straße“.

In der Beschlussvorlage wurde die Straße „Am Dachental“ als innerörtlicher Verbindungsweg bewertet. Für die Anlieger bedeutet dies einen Anteil von 50 Prozent an der geschätzten Kosten von 72 000 Euro. Die andere Hälfte trägt die Gemeinde. Die Sanierung von Wasserleitung und Kanal wird über den Zweckverband (WAZV) abgerechnet.

Mit den Stimmen der SPD bei Enthaltung der beiden anderen Fraktionen wurde außerdem der grundhafte Ausbau der „Amselstraße“ in Ransbach beschlossen, der über 171 000 Euro kosten soll. Auch hier werden die Anlieger an der neuen Fahrbahn mit 50 Prozent beteiligt, während sie 75 Prozent der Gehwegskosten übernehmen müssen. Auch hier ist für die Ver- und Entsorgungsinfrastruktur der WAZV beziehungsweise die E.ON Mitte zuständig. Den Auftrag erhielt das Bauunternehmen Herrmann aus Heimboldshausen als günstigster Anbieter.

Und nochmals um Straßen ging es in einem Antrag der CDU zur Nutzung von Landessondermitteln für die Reparatur der Frostaufbrüche des vergangenen Winters.

Konkret forderten die Christdemokraten, die im Gemeindehaushalt dafür eingeplanten Mittel dürften nicht um die vom vom Land in Aussicht gestellten 79 200 Euro gekürzt werden.

Das Geld soll vielmehr zusätzlich in einen Ausführungs- und Kostenplan eingehen, über den dann zur nächsten Sitzung am 20. April abzustimmen ist. Der Antrag wurde einstimmig an den Haupt- und Finanzausschuss überwiesen. (ha)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.