Irmgard und Helmut Wicke in Röhrigshof feiern heute ihre diamantene Hochzeit

Als Unzertrennliche bekannt

60 Jahre verheiratet: Irngard und Helmut Wicke. Foto: nh

Röhrigshof. Irmgard und Helmut Wicke aus Röhrigshof feiern heute ihre Diamantene Hochzeit. Nach 60-jähriger Ehe gelten sie im Familienkreis als „die Unzertrennlichen“.

Helmut Wicke zog mit seiner Familie 1945 nach Röhrigshof in ein Behelfsheim, nachdem sie in Kassel ausgebombt worden waren. Um Kontakt zu anderen jungen Menschen zu bekommen, schloss er sich der Vereinigung Jugendbund im EC an, einer christlichen Gemeinschaft innerhalb der evangelischen Kirche. Dort begegnete er seiner Traumfrau Irmgard Jahnke aus Lengers. 1950 verlobten sich die beiden und am 25. Februar 1951 heirateten sie in der Kirche zu Lengers.

Helmut Wicke arbeitete als Bergmann unter Tage in Heringen, Irmgard pflegte unterdessen ihre kranke Mutter. Gemeinsam mit Helmuts Eltern erwarben sie in Röhrigshof ein Bergarbeiter-Siedlungshaus, in das die Familie 1952 einzog. Ein Jahr später wurde ihre Tochter Walburga geboren.

Die körperlich anstrengende Arbeit unter Tage führte bei Helmut zu gesundheitlichen Problemen, so dass er beschloss, in Kassel ein Studium als Bauingenieur zu beginnen. Um die Familie finanziell über Wasser zu halten, gründete Irmgard mit ihrem Schwiegervater Johannes Wicke einen kleinen Gemischtwarenhandel in einem kleinen Nebenraum und in der Küche ihres Wohnhauses, So konnte Irmgard ihrem Helmut, wenn er an den Wochenenden bei Wind und Wetter mit seinem Motorrad von Kassel heimkehrte, nicht nur Bargeld, sondern auch Lebensmittel mitgeben.

Den Laden betrieb sie acht Jahre lang. Noch heute heißt dieses Zimmer im Sprachgebrauch der Familie Wicke „der Laden“. 1960 schloss Helmut das Studium ab und begann seine Arbeit im Straßenbauamt in Bad Hersfeld. Im gleichen Jahr wurde das zweite Kind, Peter, geboren. Die wirtschaftlichen Umstände besserten sich fortan und man vergrößerte das Haus durch einen Anbau.

Irmgard gründete und dirigierte den Singkreis der Frauenhilfe, der aktuell sein 35-jähriges Bestehen feiert, und war 18 Jahre als Kirchenvorsteherin aktiv. Helmut diente seinem Dorf sogar ein Jahr lang als Bürgermeister und viele Jahre als aktives Mitglied im Ortsbeirat und im Dorfverschönerungsverein.

Heute freut sich das Jubelpaar über fünf Enkelkinder. Seit je her gehörten Reisen mit dem Wohnwagen, Musizieren und Singen sowie die Liebe und Hilfsbereitschaft gegenüber ihrer Familie zu den zentralen Lebensinhalten von Helmut und Irmgard Wicke.

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.