Gesundheitsfachmann Dr. Spies zu Gast

SPD verabschiedet Leitantrag zur Wahl

Dr. Thomas Spies

Schenklengsfeld. Gute Gesundheitsvorsorge, sichere Arbeitsplätze, Bildung für alle von Anfang an – das sind die wichtigsten Punkte aus einem umfangreichen Maßnahmenpaket, mit dem die SPD Hersfeld-Rotenburg in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs startet. Auf ihrem Programmparteitag in Schenklengsfeld verabschiedeten die etwa 120 Sozialdemokraten den Leitantrag „Erfolgreich gearbeitet – Neue Ziele für die Zukunft.“

Als Gastredner ging der Marburger Gesundheitsexperte und Landtagsabgeordnete Dr. Thomas Spies mit der schwarz-gelben Bundesregierung ins Gericht: „Der Bundesarzt im Praktikum Philipp Rößler spart bei Krankenhäusern und Hausärzten und erhöht gleichzeitig den Arbeitnehmeranteil an der Krankenversicherung. Das bedeutet: mehr Geld für weniger Leistung!“

Dr. Spies warb für das SPD-Konzept einer solidarischen Bürgerversicherung, in der allein die Art und Schwere der Erkrankung die Behandlung bestimmt.

Vehement wehrten sich die Sozialdemokraten gegen den wiederholten Griff der Landesregierung in die Kassen der Kommunen. Darüber hinaus forderten sie Maßnahmen zur Beseitigung der Schlaglöcher und den Erhalt des Arbeitsgerichts in Bad Hersfeld sowie des Staatlichen Schulamts in Bebra. Es sei „skrupellos“, sich bei Kabinettssitzungen in Bad Hersfeld abfeiern zu lassen und „eiskalt“ eine weitere Ämterschließung vorzubereiten. Solidarisch zeigten sich die Kommunalpolitiker mit den Rotenburger Soldatinnen und Soldaten. Offiziell begrüßt wurden auf dem Parteitag fünf neue Mitglieder. Sie bekamen vom Unterbezirksvorsitzenden Michael Roth ihre Parteibücher überreicht. (red)

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.