Pressemitteilung der Bad Hersfelder Festspiele 

Hersfelder Festspiele: Christian Nickel spielt Peer Gynt - Robert Schuster inszeniert 

Christian Nickel hier in seiner Rolle als Martin Luther. 

Bad Hersfeld. Christian Nickel wird in diesem Sommer die Hauptrolle im Festspiele-Premieren-Stück „Peer Gynt“ spielen. Die Inszenierung des Ibsen-Klassikers übernimmt der Regisseur Robert Schuster.

Das gaben die Bad Hersfelder Festspiele am Freitag bekannt. 

Christian Nickel zählt zu den beliebtesten Schauspielern in Bad Hersfeld und erhielt bereits zweimal den Großen Hersfeldpreis. Im vergangenen Jahr bekam er die Auszeichnung für seine Darstellung als Reformator und Wutbürger Martin Luther in Dieter Wedels Inszenierung. 

Der Regisseur Robert Schuster wird den Klassiker von Henrik Ibsen inszenieren. Der geborene Meißener studierte 1996 in Berlin Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Robert Schuster inszeniert für die Oper und das Schauspiel an renommierten Häusern wie beispielsweise dem Deutsche Theater Berlin und dem Theater Basel. Er ist Mitglied der deutschen Akademie der Darstellenden Künste und wurde 2004 als Professor für Regie an die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ berufen. 

Für Joern Hinkel, der in dieser Woche auch offiziell zum Festspiel-Intendanten bis zum September 2019 berufen worden ist, geht mit der Verpflichtung von Nickel und Schuster die Wunschbesetzung in Erfüllung. Denn die beiden kennen das Stück besonders gut. 

Vor 20 Jahren brachten Nickel und Schuster „Peer Gynt“ gemeinsam auf die Bühne des Schauspiels Frankfurt. „Mir gefiel die Vorstellung, dass die beiden, die inzwischen auf allen großen deutschsprachigen Bühnen erfolgreich spielen und inszenieren, den gleichen Stoff noch einmal in Angriff nehmen, jeder mit neuen Erfahrungen im Gepäck“, sagt Hinkel. Er erwarte deshalb eine von „Fantasie und Spielfreude sprühende Inszenierung“. 

Neben Christian Nickel hatten die Festspiele bereits Andreas Schmidt-Schaller als prominenten Schauspieler präsentiert. Weitere Namen von Ensemble-Mitgliedern sollen nach Informationen unserer Zeitung Ende April bekannt gegeben werden – darunter sollen auch weitere namhafte Akteure sein. Derzeit liefen aber noch die Vertragsverhandlungen. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.