Stadt und Staatskanzlei hatten eingeladen

Applaus und Tränen bei der Helferparty nach dem Hessentag 

+
Ein Herz für den Hessentag: Bei der Helferparty im ehemaligen Herkules-Center traf gute Laune auf Wehmut.

Die vielen ehrenamtlichen Helfer und Organisatoren war der Bad Hersfelder Hessentag am Montag noch nicht so ganz vorbei: Am Abend waren alle zur großen Helferparty eingeladen.

Stadt und Staatskanzlei hatten ins ehemalige Herkules-Center gebeten.

Von einem gelungenen Fest und einer großartigen Gemeinschaftsleistung war mehr als einmal die Rede, wobei Freude und Stolz bei manchem sicher auch von Wehmut begleitet wurden.

Immerhin 430 freiwillige Helfer waren für die Stadt während des zehntägigen Landesfests im Einsatz. Die Farbe Rot dominierte deshalb auch am Montagabend das Bild, denn viele hatten sich noch einmal in ihre roten Helfer-Shirts „geworfen“. 

Lauten Applaus gab es natürlich auch für die Organisatoren der Stadt, die vom Hessentagsbeauftragten des Landes, Thorsten Herrmann, auf die Bühne gebeten wurden.

Teil des großen Hessentags-Teams waren aber natürlich auch die vielen weiteren Helfer, ohne die der Hessentag nicht möglich gewesen wäre: 150 Helfer waren für die evangelische Kirche im Einsatz, 50 Helfer waren es bei der katholischen Kirche, 350 Helfer beim DRK sowie der Johanniter Unfallhilfe, 190 Helfer beim THW und 500 Dienste besetzte die Feuerwehr. Das Festival des Sports bestritten 800 Helfer. 140 Helfer stemmten den großen Festumzug

Ein Hoch auf uns ....

Tränen flossen erneut beim Hessentagspaar Katharina Löhwing-Diebel und Dennis Diebel, das sich nach dem Trubel nun Urlaub gönnen kann: Die beiden bekamen einen Reisegutschein überreicht. Nicht nur der Hessentag, auch die Abschiedsfeier wird wohl vielen noch lange in Erinnerung bleiben. (nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.